2016-01-07 - Leporello RS.indd

January 8, 2018 | Author: Anonymous | Category: Kunst & Geisteswissenschaften, Darstellende Kunst, Theater
Share Embed Donate


Short Description

Download 2016-01-07 - Leporello RS.indd...

Description

Premieren

SPANNWEITEN Dreiteiliger Ballettabend von Crystal Pite, Václav Kuneš und Cayetano Soto

Die Weiten, welche Tanz in einem Zeitalter der Spezialisierung und Vereinzelung überspannen kann, zeigt dieser Ballettabend. Den Anfang macht die Kanadierin Crystal Pite, die über das Ballett Frankfurt und durch ihre am Künstlerhaus Mousonturm etablierte Truppe Kidd Pivot eng mit der Rhein-Main-Region verbunden ist. Ihre „Ten Duets on a Theme of Rescue“ sind eine Nahaufnahme menschlicher Interaktion. Für den zweiten Teil kreierte der tschechische Choreograf Václav Kuneš, jahrelang Tänzer des berühmten Nederlands Dans Theaters, eine Uraufführung. Im Rahmen einer Residenz am Staatstheater Wiesbaden erarbeitete er mit seiner Prager Kompanie 420 People und dem Ensemble des Staatsballetts „Phantom Dance“. In „Twenty Eight Thousand Waves“, dem letzten Stück des Abends, nimmt Cayetano Soto Bezug auf den Film „Das geheime Leben der Worte“. Hier treffen täglich 28.000 Wellen auf eine Ölplattform – für Soto ein Bild für die nie endenden Herausforderungen des Lebens. Choreografie Crystal Pite, Václav Kuneš und Cayetano Soto Musik Bryce Dessner, David Lang, Cliff Martinez, Owen Belton Bühne Cayetano Soto, James Proudfoot, Jim French, Jan Mlčoch Kostüme Linda Chow, Saskia Spalthoff, Cayetano Soto, Kate Burrows Darmstadt-Premiere am 10. März Vorstellung am 19. März | Kleines Haus

DIE BESTE ALLER MÖGLICHEN WELTEN

Ein interstellarer Konflikt gegen einen unbekannten Feind in einer fernen Zukunft. Das Kollektiv ROHTHEATER erzählt mit ScienceFiction-Motiven, eine Parabel über heutige und zukünftige Kriege. In ihrer fantastischen Dystopie begleiten sie die Protagonisten, die bei ihrer Rückkehr in die Heimat auf eine ihnen immer fremder werdende und außer Kontrolle geratene Welt treffen. Aufgrund der fundamental veränderten Gesellschaftsstruktur werden sie mehr und mehr zu Außenseitern, für die auf der Erde kein Platz mehr ist. ROHTHEATER sind Bülent Kullukcu, Anton Kaun und Dominik Obalski. Ihr Theater ist ein schillerndes Gebilde zwischen LiveHörspiel, elektro-musikalischem Trip und filmischen MiniaturLandschaften, geprägt von einer intensiven Auseinandersetzung mit räumlichen und philosophischen Erzählweisen. Regie, Video, Musik Bülent Kullukcu, Dominik Obalski, Anton Kaun Kostüm Marie Bendl Premiere am 18. März Vorstellung am 24. März | Kammerspiele

SCHIFF DER TRÄUME

Im Spielplan

COMPANHIA NACIONAL DE BAILADO: ORFEU E EURÍDICE

gut geschüttelt mit Live-Musik von Amy Winehouse über AC/DC und Kurt Cobain. Vorstellung am 23. März | Bar der Kammerspiele

KLEINE ZWEIFEL

Choreografie von Olga Roriz

Monolog für eine Frau von Theresia Walser

Die Companhia Nacional de Bailado wurde 1977 in Lissabon gegründet und hat sich seitdem zu einem Glanzlicht in der portugiesischen Kulturlandschaft entwickelt. „Orfeu e Eurídice“ entstand im Jahr 2014 zur Feier des 300. Geburtstags des deutschen Opernkomponisten Christoph Willibald Gluck. Die portugiesische Choreografin Olga Roriz wurde zu diesem Anlass beauftragt, eine abendfüllende Choreografie nach Glucks gleichnamiger Oper zu kreieren. Entstanden ist ein überaus emotionaler, sinnlicher Ballettabend mit 36 technisch wie künstlerisch überzeugenden Tänzerinnen und Tänzern. Gastspiel am 16. und 17. März | Großes Haus

Nur noch fünf Minuten bis zum Auftritt beim Gesangswettbewerb! Angespanntes Warten. Wendla ergreift die Flucht, denn: „Bei mir sind noch kleine Zweifel aufgetaucht, wie so ein kleines Gebiss am Horizont…“ Mit Jana Zöll Regie Clemens Braun Vorstellung am 30. März | Bar der Kammerspiele

Fünf Menschen treffen scheinbar zufällig aufeinander. Ihr Versuch, nach außen „Bella Figura“ zu machen scheitert immer wieder an ihren inneren Konflikten. Vorstellungen am 13. und 31. März | Kammerspiele

Ballett

Schauspiel nach dem Film von Federico Fellini

Fellinis Film von 1983 wirkt vor dem aktuellen Zeitgeschehen geradezu prophetisch: Ein Luxusdampfer sieht sich auf offenem Meer einem Flüchtlingsboot gegenüber. Während man sich drinnen aufs Unterhaltsamste mit der Produktion von Hochkultur beschäftigt, gerät das Schiff plötzlich auf Kollisionskurs mit der politischen Realität. Weiterentwicklung einer Aufführung des Theaters Freiburg. Regie Uli Jäckle Bühne Thomas Rump Premiere am 24. März | Kleines Haus

Konzerte

TEDDYBÄRENKONZERT

Die Geschichte von Babar, dem kleinen Elefanten für unser jüngsten Gäste ab 3 Jahren. Altersempfehlung Kindergartenalter

Das Hessische Staatsballett lädt ein

Mit dem Staatsorchester Darmstadt Sprecher Stefan Schuster Musikalische Leitung Ines Kaun Konzerte am 03. und 06. März | Foyer Großes Haus

Extras

FAMILIEN- UND SCHULKONZERT: DER ZAUBERLEHRLING

Judäa unter Pontius Pilatus. Das Land stöhnt unter seinen verhassten Besatzern. Im Morgengrauen geißeln Soldaten der römischen Garnison in Jerusalem einen jüdischen Anführer, zum Ruhme Roms und dem Volk zur bitteren Warnung. Ein falscher Prophet und Wunderheiler soll der Mann gewesen sein. Unter Hohn und Spott nagelt man ihn ans Kreuz. Von den römischen Schindern bleibt einer zurück – als Wache. Bevor die Krähen, die Hitze und die Zeit nicht ihren Dienst getan haben, ist der Gerichtete nicht vom Kreuz erlöst. Viel Zeit also für den Legionär, auf die zu hören, die den Toten kannten, der Wunderdinge getan und gesprochen hatte wie keiner jemals vor ihm. Regie Götz Brandt Vorstellung am 26. März | Kammerspiele

„Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los.“ Was Goethe seinem Zauberlehrling in den Mund legte, das komponierte Paul Dukas kongenial in seiner Tondichtung, die nicht nur Walt Disney zu seinem Film „Fantasia“ anregte. Durch das Programm führen mit eigens von ihnen selbst für dieses Konzert geschriebenen Theaterszenen Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums Bensheim. Mit dem Staatsorchester Darmstadt Dirigent Michael Nündel Konzerte am 13. und 14. März | Kleines Haus

6. KAMMERKONZERT

In der hohen Kunst des Duospiels auf ein oder zwei Flügeln setzen Sivan Silver und ihr Partner Gil Garburg neue Maßstäbe. Im zweiten Teil des Konzerts wird Strawinkys „Sacre du printemps“, seit seiner skandalumtosten Uraufführung 1913 ein Meilenstein der Musikgeschichte, zu hören sein. Schauspieler des StaatstheaterEnsembles sprechen musikalisch-humoristische Texte. Mit Silver-Garburg Klavier Duo, Christian Klischat & Stefan Schuster Konzert am 17. März | Kleines Haus

KÖNIG DER HIMMEL… DREI TAGE BIS ZUR EWIGKEIT mit Christian Klischat

LIEBES LEBEN von Alice Munro

Jele Brückner nähert sich in einer szenischen Lesung diesem widersprüchlichen Seelenkosmos Munros. Dabei spiegelt sich die Lesende in der Geschichte der Schreibenden und der ihrer Figuren. Die Distanz wird bewusst aufgelöst und im nächsten Moment wieder gesucht. Mit Jele Brückner Regie Moritz Peters Vorstellung am 20. März | Bar der Kammerspiele

Gastspiele

YOU SHOOK ME ALL NIGHT LONG Ein abgef**kter BarAbend mit Katharina Hintzen, Christian Klischat und David Kirchner (Live-Musik)

Bei diesem Bar Abend geht es nur um Sex, Drugs, Rock’n’Roll – also ein heißer Cocktail mit Lyrik von Bukowski bis Jim Morrison,

von Yasmina Reza

CABARET Musical von Joe Masterhoff, John Kander und Fred Ebb

Willkommen, bienvenue, welcome – „Cabaret“ und der zynische Conférencier verführen zu einem Tanz auf dem Vulkan im Berlin der späten Weimarer Republik während des Aufstiegs der Nationalsozialisten. Vorstellungen am 11. und 18. März | Großes Haus

DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN Oper von Leoš Janáček

„Gewiss: Dies war immer eines der besten Opernorchester der Republik. Doch wie Humburg für musikalische Klarheit sorgt, für Sicherheit im Detail, wie er die Zentripetalkraft von Harmonik und Hymnik aufblitzen und abtauchen lässt, das verblüfft doch. Und es gibt diesem Abend seine besondere Signatur.“ Opernwelt Vorstellungen am 01. und 20. März | Großes Haus

DATTERICH Lokalposse von Ernst Elias Niebergall

Zum letzten Mal im Staatstheater Darmstadt!

# VIELLEICHT LIEBE VIELLEICHT #

Das Theaterlabor INC. ist ein Zusammenschluss von Schauspielern verschiedenen Alters mit und ohne Behinderung, die sich der professionellen Theaterkunst verschrieben haben. Sie spielen, singen, tanzen und begeben sich auf eine Odyssee mit viel Herz und Humor. Vorstellung am 02. März | Kammerspiele

SEIDE Mit Joachim Król und dem "South of the Border Jazztrio"

BarFestspiele

BELLA FIGURA

In der betörenden Schönheit seiner Sprache und der Klarheit seiner Gedanken beschreibt Bariccos Meisterwerk, schon fast im Camus’schen Sinn, die Utopie des Glücks – im (An)erkennen und Leben des Augenblicks. Vorstellung am 19. März | Großes Haus

Der „Datterich“ ist ein Geniestreich aus Darmstadt. Immer auf der Suche nach dem nächsten Freigetränk intrigiert er wortgewandt in der Welt des hiesigen Kleinbürgertums. Vorstellung am 27. März | Kleines Haus

DER NACKTE WAHNSINN Schauspiel von Michael Frayn

Die raffinierte und turbulente Komödie ist eine augenzwinkernde Liebeserklärung an die Schlangengrube Theater, in der es hinreißend menschelt und die auf höchst vergnügliche Weise zeigt, dass der schöne Schein hinter den Kulissen längst nicht so glanzvoll ist, wie man denken könnte. Vorstellung am 20. März | Kleines Haus

DER STURM Schauspiel von William Shakespeare

Herzogtum weg, auf einer einsamen Insel ausgesetzt, vom eigenen Bruder verraten. Magier Prospero hat sich die Insel-

Geister unterworfen und inszeniert mit ihnen ein Verwirrspiel um Rache und Vergebung. Vorstellung am 02. März | Kleines Haus

DIE RÄUBER Schauspiel von Friedrich Schiller

Zwei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Karl, der nach der Verstoßung durch den Vater eine Räuberbande gründet. Franz, von Neid auf seinen begünstigten Bruder zerfressen, bereit über Leichen zu gehen.Dazwischen steht der Vater, der den Falschen an die Macht gelassen hat. Vorstellungen am 19., 22. und 27. März | Kammerspiele Zum letzten Mal!

EIN BERICHT FÜR EINE AKADEMIE / IN DER STRAFKOLONIE

Zwei innere Zwiegespräche über die dünne Schicht dessen, was wir Zivilisation nennen: hier der Bericht eines Affen über seine merkwürdige Menschwerdung; dort die Beobachtungen eines Reisenden über die Methoden einer inhumanen Strafjustiz. – Zwei Kafka-Texte loten die Grenzen unseres Menschseins aus. Vorstellung am 12. März | Kleines Haus

FLASHDANCE – DAS MUSICAL

„Der rasante Musical-Abend wird zur Zeitreise zurück in die schrillen, schrägen und bunten achtziger Jahre. Mitreißende Musik und überzeugende Darsteller begeistern das Publikum.“ Darmstädter Tagblatt Vorstellungen am 09., 10., 22. und 27. März | Großes Haus

INVASION! von Jonas Hassen Khemiri

„Invasion!“ ist ein rasanter Report, in dem Khemiri sich spielerisch-witzig, vielschichtig und berührend mit dem Thema kultureller und sprachlicher Identität auseinandersetzt. Altersempfehlung ab 12 Jahren Vorstellungen am 12., 20. und 21. März | Kleines Haus

ONKEL WANJA von Anton Tschechow

Wanja bewirtschaftet gemeinsam mit seiner Nichte Sonja das Landgut seiner verstorbenen Schwester. Damit versorgen sie Sonjas Vater, der als Professor in der Stadt lebt. Frisch in den Ruhestand versetzt zieht er mit seiner zweiten Frau Elena auf das Familiengut. Die Anwesenheit der beiden bringt das Leben auf dem Gut völlig durcheinander. Vorstellungen am 01. und 23. März | Kleines Haus

RIGOLETTO Melodramma in drei Akten von Giuseppe Verdi

Wenige Opern sind so reich an melodischer Erfindung und emotionalen Kontrasten wie Verdis „Rigoletto“, der die ebenso groteske wie berührende Geschichte eines Hofnarren und seiner Tochter erzählt. Vorstellungen am 12. und 24. März | Großes Haus

WARTEN AUF GODOT

TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2016

Vom 02. bis 06. März 2016 veranstaltet das Künstlerhaus Mousonturm die TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND mit herausragenden deutschen Tanzproduktionen, die in Darmstadt, Frankfurt, Offenbach und Bad Homburg gezeigt werden: DAS TRIADISCHE BALLETT

Oskar Schlemmers visionäres Jahrhundertwerk wird in der gefeierten Neuproduktion des Bayerischen Staatsballetts wieder lebendig. Nach der rekonstruierten Fassung von Gerhard Bohner (1977). Vorstellungen am 04. (mit Warm-Up) und 05. März | Großes Haus UNTIL OUR HEARTS STOP

Sechs Tänzerinnen und Tänzer und ein Jazz-Trio versuchen, verspielt und verzweifelt zugleich, miteinander in Kontakt zu treten. Mit unerhörter Leichtigkeit ergründet die Choreografin Meg Stuart einmal mehr psychische Zustände als körperliche Vorgänge. Vorstellungen am 05. und 06. März | Kleines Haus

Schauspiel von Samuel Beckett

NIMMER

Eine Straße, ein Baum. Schon lange stehen Wladimir und Estragon hier und warten. Warten auf Godot. Von dem niemand weiß, wer er ist. Oder ob er jemals kommt. Vorstellung am 18. März | Kleines Haus

Antje Pfundtner ist bekannt für ihren Stilmix aus Tanz, Erzählung und Musik. In „nimmer“, einem Stück für Kinder und Erwachsene, nimmt sie die Vergänglichkeit des Lebens unter die Lupe. Mit Texten aus dem Kinderbuch „Steinsuppe“ von Anaïs Vaugelade. Altersempfehlung ab 6 Jahren Vorstellungen am 04. (mit Warm-Up) und 05. März | Kammerspiele

WELTENWANDERER Ballettabend von Itzik Galili, Edward Clug und Marco Goecke

„Weltenwanderer“ ist ein Abend dreier Reisender, deren künstlerischer Impetus weltweit für außergewöhnliche Tanzabende sorgt. Marco Goecke zeigt seine unverwechselbare Bewegungssprache. Edward Clug beweist mit „Ssss...“ zu Frédéric Chopins „Nocturnes“ die Liebe zu neoklassischem Spitzentanz gepaart mit Experimentierfreudigkeit. Itzik Galili, berühmt dafür, mit Tanz das Unterbewusstsein anzusprechen und tiefe Gefühle zu wecken, erarbeitet die Uraufführung „A Walk Above“. Es spielt das Staatsorchester Darmstadt Vorstellung am 26. März | Großes Haus

LORIOTS GESAMMELTE WERKE

THEATERFÜHRUNGEN

Schauspiel von Vicco von Bülow

für Gruppen Erwachsener

Loriot ist der Grandseigneur des gesellschaftskritischen Sketchs. In seinen brillant geschriebenen Szenen ziselierte er Irrsinn und Wahnsinn des deutschen Alltags kritisch, aber liebevoll heraus. Vorstellung am 26. März | Kleines Haus

Anmeldung bei Darmstadt Marketing GmbH | Christiane John [email protected] | 06151.1345-12 für Gruppen Kinder und Jugendlicher

Anmeldung beim Staatstheater | Education und Vermittlung [email protected] | 06151.28 11-313

AEROBICS! EIN BALLETT IN 3 AKTEN

Paula Rosolen formt das Bewegungsmaterial der einstigen Fitnessbewegung zu einem epochalen Tanzstück aus virtuosen rhythmischen Formationen, überbordenden Soli und DuoSzenen. Als Service für das Darmstädter Tanzpublikum fährt am 04. März um 18.00 Uhr ein Bus-Shuttle vom Staatstheater Darmstadt zur Aufführung ins Kurtheater Bad Homburg und nach der Aufführung wieder zurück. | Ticket pro Fahrt 2,50 €. Vorstellungen am 03. und 04. März | Kurtheater Bad Homburg WARM-UP Zu einigen Tanzplattform-Produktionen bieten

beteiligte Künstlerinnen und Künstler eine Stunde vor der Aufführung ein Aufwärmtraining an, bei dem das körperliche, tänzerische oder choreografische Selbstverständnis der Produktionen anhand von Übungen erprobt werden kann. Spezielle Kleidung ist nicht erforderlich. Das komplette Festival-Programm sowie Online-Kartenvorverkauf unter www.tanzplattform2016.de

PREISE 2015|2016 Platzgruppe

1

2

3

4

5

6

Preiskategorie I

53,50 €

48,00 €

42,50 €

34,00 €

23,50 €

12,50 €

Preiskategorie II

50,50 €

45,50 €

40,00 €

32,50 €

22,00 €

12,00 €

Preiskategorie III

43,00 €

38,50 €

34,00 €

27,50 €

19,00 €

10,00 €

Preiskategorie IV

39,50 €

35,50 €

31,50 €

25,50 €

17,50 €

9,50 €

Preiskategorie V

35,50 €

32,00 €

28,50 €

23,00 €

16,00 €

8,50 €

Preiskategorie VI

33,00 €

29,50 €

26,50 €

21,50 €

14,50 €

8,00 €

Preiskategorie VII

28,00 €

25,50 €

22,50 €

18,50 €

12,50 €

7,00 €

Preiskategorie VIII

23,50 €

21,00 €

19,00 €

15,50 €

10,50 €

6,00 €

Kammerspiele: vorstellungsabhängige Preise Die Abendkasse öffnet bei Vorstellungen im Großen und Kleinen Haus 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn, bei Vorstellungen in den Kammerspielen ½ Stunde vor Vorstellungsbeginn. Kinder bis einschließlich 13 Jahre, Menschen in Ausbildung* bis einschließlich 29 Jahre, Menschen mit Schwerbehinderung, InhaberInnen einer Teilhabecard der Wissenschaftsstadt Darmstadt und Menschen, die Leistungen nach sgb II oder sgb XII beziehen und im Besitz einer Ermäßigungskarte des Staatstheaters Darmstadt sind, erhalten gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises 50 % Ermäßigung auf den regulären Kartenpreis (ausgenommen Premieren, Gastspiele, Sonderveranstaltungen, Vorstellungen für Kinder und Karten für Plätze der Platzgruppe 6). *SchülerInnen, Studierende, Auszubildende und Menschen, die einen freiwilligen Wehrdienst, ein Bundesfreiwilligenjahr oder ein freiwilliges ökologisches oder soziales Jahr leisten. Vorverkauf und Abonnentenbetreuung Telefon 0 61 51 . 28 11-600 | Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr | Samstag 10 bis 13 Uhr | Montag geschlossen | Staatstheater Darmstadt | Georg-Büchner-Platz 1 (Eingang an der Hügelstraße, Höhe Saalbaustraße) | 64283 Darmstadt | [email protected] staatstheater-darmstadt.de | Karten sind auch auf unserer Website erhältlich: www.staatstheater-darmstadt.de Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Impressum Herausgeber Staatstheater Darmstadt Intendant Karsten Wiegand Geschäfts­führender Direktor Jürgen Pelz Texte und Redaktion Dramaturgie, Marketing Gestalterisches Konzept sweetwater | holst Ausführung Victoria Braunschweig Titelfoto „Onkel Wanja“, Robert Schittko Redaktionsschluss 15. Januar 2016. Änderungen vorbehalten. www.staatstheater-darmstadt.de Mit freundlicher Unterstützung von

View more...

Comments

Copyright � 2017 NANOPDF Inc.
SUPPORT NANOPDF