4.Modul_Verb

January 17, 2018 | Author: Anonymous | Category: Kunst & Geisteswissenschaften, Schreiben, Grammatik
Share Embed Donate


Short Description

Download 4.Modul_Verb...

Description

¸ Das Verb Von unserer Grammatik wird man berichten wie von fremden Völkern. Es gab da verschiedene Formen der Vergangenheit, wird er gesagt haben, wenn alle den Kopf schütteln.

Zukunft



(Arnfrid Astel) Die grammatischen Zeiten werden durch die Verben dargestellt. Die historische Zeit ist mit der grammatischen nicht identisch. Verben haben folgende Eigenschaften:  Finite Verbformen nach Person und Zahl bestimmbar (Personalform)  Infinite Verbformen: Infinitiv, Partizip I, Partizip II  Konjugation nach:  Tempus (grammatische Zeit): Präsens, Perfekt, Präteritum, Plusquamperfekt, Futur I, Futur II  Modus (Aussageweise): Indikativ, Imperativ, Konjunktiv I, Konjunktiv II  Genus verbi (Handlungsrichtung): Aktiv, Passiv

Input 1

Man unterscheidet folgende Gebrauchsformen: Hilfsverben (haben, sein, werden; bilden mit Vollverben zusammengesetzte Zeitformen oder Passiv)  Sie ist nach Zürich gefahren. (Zusammengesetzte Tempusform)  Der Schlüssel wird gesucht. (Passiv) Modalverben: (wollen, sollen, müssen, dürfen, Verbindung mit Verb im Infinitiv)  Dieser Schirm muss vergessen worden sein.

können,

mögen;

in

Modifizierende Verben: (haben, scheinen, drohen, pflegen, versuchen, glauben, hoffen, etc.)  Die Ruine droht einzustürzen. (Modifizierendes Verb mit Infinitiv und „zu“) Vollverben:  Transitiv (mit Akkusativobjekt – „wen oder was?“): Er schlief den Schlaf des Gerechten.  Intransitiv (ohne Akkusativobjekt): Ihm fiel ein Stein vom Herzen.  Reflexiv (mit Reflexivpronomen): Sie fühlt sich unwohl. Aufgabe 1



Bestimmen Sie die Verbformen. (nach Konjugation: Tempus, Modus) Seite 1/5

man man man man man man man

soll sollte sollte sollte sollte sollte sollte

mal doch doch doch doch

mal noch mal noch einmal noch einmal wieder mlf / ZHW / FU / 14.5.2016

¸ jeder soll ein mann man man man man man man

sollte hat gesollt hatte gesollt hatte gesollt zu haben hatte gesollt haben müssen wird gesollt haben müssen

gedanken sind sollfrei jeder soll jeder soll jeder soll jeder soll jeder soll müssen

es es es es es

sollen selbst selbst selbst selbst

sollen wieder sollen wieder gesollt haben wieder gesollt haben

(Franz Mon: execution der excusion)

Problem

Hat er zum Abschied gewunken oder gewinkt? Wandte oder wendete er die Seite? Wird das Radioprogramm gesendet oder gesandt?

Input 2:

Konjugationsarten (Ableitung von Stammformen: Infinitiv, Präteritum, Partizip II)  Schwach (kein Vokalwechsel, nur t-Endungen): lieben, liebte, geliebt  Stark (Vokalwechsel, keine t-Endungen): liegen, lag, gelegen  Unregelmässig (Vokalwechsel und t-Endungen): tun, tat, getan  Schwankend (je nach Bedeutung): bewegen, bewegte, bewegt / bewegen, bewog, bewogen

Konjugationsarten

Einzelne Konjugationen bereiten auch Deutschsprachigen Mühe, entweder weil die Stammformen in der Mundart anders lauten oder aufgrund der Sprachentwicklung.

Bsp.: Ich bin davon überzogen (richtig: überzeugt). Gemischte Konjugation auch in der Schweiz falsch! Aufgabe 2

 Aufgabe 3

 Problem

Seite 2/5

Im Abschnitt 34 gibt Heuer eine Übersicht der Konjugationsarten. Machen Sie sich die Zuordnung nochmals klar. Bitte merken Sie sich auch die Ausnahmen: sollen, wollen, haben (= gemischte Verbformen).  Fragen Sie sich die Konjugationsarten der Verben in Übung 2 (Abschnitt 38) wechselseitig ab. Bei einigen Verben werden verschiedene Konjugationsformen dazu benützt, um zwischen verschiedenen Bedeutungen zu unterscheiden. Bei Unsicherheiten, ob ein Verb schwach oder stark konjugiert werden muss, ist im Wörterbuch nachzuschlagen. Bsp.: Der Hund erschreckte mich (schwach). Ich bin fürchterlich erschrocken (stark).  Gehen Sie die wichtigsten Schwankungsfälle in Heuers Übersicht (Tabelle 37) gemeinsam durch: Dabei lernen Sie, eine häufige Fehlerquelle zu beherrschen.

Er hat gehaushaltet, gehaushalten, hausgehaltet oder hausgehalten? Es war nötig, sie masszuregeln oder sie zu massregeln? mlf / ZHW / FU / 14.5.2016

¸ Bei zusammengesetzten Verben wird ge- entweder am Anfang oder zwischen den beiden Teilen der Zusammensetzung eingefügt: Er hat ihn gemassregelt, er hat teilgenommen. Am Anfang steht die Vorsilbe bei den untrennbaren Verben, d.h. bei den Verben, die bei der Konjugation im Präsens und Präteritum zusammenbleiben; eingeschoben wird sie bei den trennbaren Verben, die in diesen Zeitformen getrennt werden. Untrennbares Verb: massregeln – er massregelt(e) – er hat gemassregelt Trennbares Verb: teilnehmen – er nimmt teil (nahm teil) – er hat

Input 3:

Schwierige infinite Formen

teilgenommen

haushalten; er hält haus; hausgehalten, hauszuhalten Analog dazu werden auch Verben mit der Grundform zu verbunden: Bsp.: zu massregeln (untrennbar); aber: teilzunehmen (trennbar: nimmt teil)

Die zu erscheinenden Anzeigen? Die stattgefundene Sitzung?

Problem

Partizip I: Attributiver Gebrauch von seit Stunden wartend / adjektivischer Gebrauch: die wartenden Mädchen Partizipien  Attributiver Gebrauch des Partizips I transitiver Verben mit „zu“: die zu ersetzenden Teile Falsch (weil intransitives Verb!): die zu erscheinenden Anzeigen (…zu erscheinen haben) Partizip II: Die Sonne ist untergegangen. / adjektivischer Gebrauch: die versunkene Stadt  Attributiver Gebrauch des Partizips II transitiver Verben: die gestürzte Leiter (…die gestürzt ist) Falsch (weil intransitives Verb!): die stattgefundene Sitzung (…die stattgefunden hat) Input 4

Aufgabe 4





Warum kann das Partizip I im Folgenden nicht attributiv verwendet werden?

1) die zu verschwindenden Gaffer Berichtigen Sie: … die sich zurückzuziehenden Truppen

Berichtigen Sie: … Warum kann das Partizip II im Folgenden nicht attributiv verwendet werden? Faustregel: Bei intransitiven Verben mit Hilfsverb haben ist der attributive Gebrauch des Partizips II nicht möglich.

2)

die lange geblühten Blumen Berichtigen Sie: … der um vier Uhr eingesetzte Regen

Berichtigen Sie: … In Übung 3 (Abschnitt 52) stellt Heuer eine Reihe von Sätzen zusammen, in denen die infiniten Verbformen zu Unsicherheiten führen können. Aufgrund des soeben Gelernten können Sie zweifelhafte Fügungen sicher erkennen: Fragen Sie nach intransitiven Verben, die ihr Perfekt mit haben bilden – attributiv sind sie falsch verwendet!

Seite 3/5

mlf / ZHW / FU / 14.5.2016

¸ Problem

Das Auto fuhr den Fussgänger um Das Auto umfuhr den Fussgänger.

Input 5

Die Partikeln durch, wider, wieder, hinter, über, um können mit Verben sowohl trennbare als auch untrennbare Zusammensetzungen bilden – manchmal mit dem gleichen Verb. Sie bedeuten aber Verschiedenes: Bsp.: durchgehen: Ich gehe den Text durch / Ich durchgehe den Garten übersetzen: Wir setzen mit der Fähre über / Wir übersetzen den Text

Aufgabe 5

Knifflige Fälle finden Sie dazu in der Übung 6 (Abschnitt 94) im Heuer, nach dem Muster: Der Patient ist ins Krankenhaus überzuführen; aber der Kommissar versucht, den Verdächtigen zu überführen.

Verbzusätze



Problem

Ist die Arbeit am nächsten Freitag beendet, oder wird die Arbeit am nächsten Freitag beendet sein?

Input 6

Die Zeitstufen des Verbs stellen keineswegs ein deckungsgleiches Abbild des wirklichen Zeitverlaufs dar. Grammatische Zeiten sind relativ. Die Zeitangabe am nächsten Freitag bezeichnet in der realen Zeit eine Zukunft; grammatisch kann sie mit Präsens, Futur oder Präteritum verbunden werden. 





Andauernde Vorgänge und Zustände: Präsens, Futur I, Präteritum: Am nächsten Freitag reisen wir weiter. Am nächsten Freitag werden wir weiterreisen. Am nächsten Freitag reisten wir weiter. Abgeschlossene Vorgänge und Zustände: Perfekt, Futur II: Er hat eine Krawatte getragen / wird eine Krawatte getragen haben. (…danach nicht mehr) Vorzeitigkeit: Perfekt, Futur II, Plusquamperfekt

Besonderheiten:  „sein“ oder „haben“: Die Scheune hat gebrannt. / Die Scheune ist abgebrannt.  mit oder ohne Ersatzinfinitiv: Ich habe dich nicht kommen hören (kommen gehört). Aufgabe 6



Seite 4/5

(Bildlegende) Unsere Aufnahme zeigt die Überreste der Boeing 747, bei deren Absturz 123 Menschen ums Leben kamen. Sind die Zeitformen in dieser Bildlegende richtig?

mlf / ZHW / FU / 14.5.2016

¸ Problem

Sagte der Abwart, dass er alle Türen sorgfältig schliesse oder dass er alle Türen sorgfältig schliesst? Sagte er, er schliesse oder er schliesst alle Türen sorgfältig?

Input 7

Konjunktiv I: Aussagen in indirekter Rede, Wunsch-, Aufforderungs-, Anweisungs-, Einräumungs- und Vergleichssätze. Variabel nur im Präsens oder Futur I mit dass/ob: Die Familie glaubt, dass er tot ist (sei). Konjunktiv II: Aussagen in indirekter Rede, Ausdruck der Unwirklichkeit: Sie glaubt noch, er käme wieder zu Kräften.

Aufgabe 7

Lesen Sie bitte Heuers Empfehlungen zum Gebrauch des Konjunktiv I und II in der indirekten Rede. (Abschnitte 80 und 81). Verwenden Sie diese Empfehlungen beim Lösen von Übung 4 (Abschnitt 82).

Zur Rechtschreibung

getrennt oder zusammen?

1. Verbfügungen mit sein schreibt man getrennt!  Bald wird die Stunde vorbei sein. 2. Verbzusätze am Satzanfang, getrennt:  Hinzu kommt, dass… / Fest steht, dass… 3. Infinitive vor Verbform immer getrennt:  Schüler sind sitzen geblieben. (nur so!) Neu seit 1996: 4. Wenn Adjektive steigerbar oder erweiterbar sind, schreibt man sie vom Verb getrennt:  sich am Skistock fest halten. (noch fester?)  einen Tatbestand festhalten. (=notieren)  Flugzeuge können hoch fliegen (noch höher?)  Er hobelt, dass die Späne hochfliegen. (=auffliegen)

Seite 5/5

mlf / ZHW / FU / 14.5.2016

View more...

Comments

Copyright � 2017 NANOPDF Inc.
SUPPORT NANOPDF