Die Drei von der Tankstelle - Allegria

January 8, 2018 | Author: Anonymous | Category: Kunst & Geisteswissenschaften, Darstellende Kunst, Theater
Share Embed Donate


Short Description

Download Die Drei von der Tankstelle - Allegria...

Description

INHALTSVERZEICHNIS Die Wachaufestspiele ............................................................................ 3  Wachaufestspiele Weißenkirchen seit 2005 ........................................ 4  Teisenhoferhof - Spielort der Wachaufestspiele in Weißenkirchen ................... 4  Die Drei von der Tankstelle .................................................................... 5  Inhalt ........................................................................................................................ 5  Besetzung ................................................................................................................ 5  Der Wachauer Jedermann (Wiederaufnahme) ................................. 6  Besetzung ................................................................................................................ 6  Kreativteam ............................................................................................. 7  Marcus Strahl (Regie) ............................................................................................. 7  Sam Madwar (Bühnenbild) ................................................................................... 7  Vladimir Kiradjiev (Musikalische Leitung) ............................................................. 8  Elena Gertcheva (Musikalische Leitung) ............................................................. 8  Christine Zauchinger (Kostüm) .............................................................................. 9  Die Darsteller ......................................................................................... 10  Andreas Sauerzapf (Willy Hellwig) ...................................................................... 10  Michael Duregger (Hans Mühlheim) .................................................................. 10  Martin Gesslbauer (Kurt Anatol von Waldbach-Windberghausen, sowie der Teufel in „Wachauer Jedermann“) .................................................................... 11  Katrin Fuchs (Lilian Cossmann, Chauffeur, Speditionsgehilfe) ........................ 11  Stephan Paryla-Raky (Direktor Cossmann, Gerichtsvollzieher) ....................... 12  Leila Strahl (Edith von Turoff, sowie der Mammon in „Wachauer Jedermann“) ........................................................................................................ 12  Tony Bieber (Dr. Kalmus) ...................................................................................... 13  Doris Richter-Bieber (Fräulein Mondschein)....................................................... 13  Spieltermine und Ticketinfos ................................................................ 14  Kontakt ................................................................................................... 15  Pressekontakt ........................................................................................................ 15 

Die Wachaufestspiele Seit Jahren zählen die Wachaufestspiele in Weißenkirchen, Mitglied im elitären Verein „Theaterfest NÖ“, zu den Fixpunkten der Sommerfestspiele in Österreich. So werden auch in den Sommermonaten 2015 niveauvolle Theaterstücke mit Musik im wunderschönen Renaissance-Ambiente des Teisenhoferhofs präsentiert. Für die diesjährige Spielsaison bringt Intendant Marcus Strahl die musikalische Komödie „DIE DREI VON DER TANKSTELLE“ nach dem gleichnamigen Film, in einer irrwitzigen Neuinszenierung, auf die Bühne. Letztes Jahr feierten die Wachaufestspiele mit ausverkauften Vorstellungen ihr 10jähriges Jubiläum. Die Uraufführung von „Der Wachauer Jedermann“ in Wachauer Mundart erfreute sich über derart große Erfolge, dass das Theaterstück auch in der diesjährigen Spielsaison wieder aufgenommen wird. Die musikalische Komödie „DIE DREI VON DER TANKSTELLE“ stellt das Hauptprogramm der Wachaufestspiele 2015 dar und wird vom 21. Juli bis 30. August 2015 im wunderschönen Renaissance-Ambiente des Teisenhoferhofs aufgeführt. Die Schauspieler in dieser Saison sind u.a. Waltraut Haas, Stephan Paryla-Raky, Susanna Hirschler, Katrin Fuchs, Andreas Sauerzapf, Leila Strahl, Martin Gesslbauer, Michael Duregger, Doris Richter, Tony Bieber sowie Intendant Marcus Strahl selbst.

Programm 2015 DIE DREI VON DER TANKSTELLE Vorstellungen: Premiere: Dienstag 21.7.2015 um 19 Uhr Danach jeden Fr, Sa um 20 Uhr und So um 19 Uhr bis zum 30.8.2015 14.,15. und 16. August sind spielfrei Familienvorstellungen am Sa, 22. und 29. August um 16:00 Uhr „Wachauer Jedermann“ Vorstellungen: 4.-6. September 2015 um 19 Uhr Zusatzvorstellungen: 11.+12. September 2015 um 19 Uhr

Wachaufestspiele Weißenkirchen seit 2005 Die Wachaufestspiele haben eine lange Tradition. Schon Max Reinhardt plante Festspiele in der Wachau. 1983 versuchte Oskar Werner mit einem eigenen "Wachau Festival" in Krems ein Comeback, doch dieses Festival kam beim Publikum aufgrund von Alkoholexzessen und Publikumsbeschimpfungen nicht gut an. Ab 1979 wurden im Sommer im Teisenhoferhof unter der Leitung von Rudolf Sauer Opern unter dem Namen "Österreichische Donaufestwochen" aufgeführt. Die letzte Vorstellung war 1999 mit der komischen Oper "Die beiden Geizigen" von E.M.Gretry. Im Jahre 2000 fanden zum ersten Mal die "Komödienspiele" unter der Intendanz von Dr. Peter Janisch in Weißenkirchen statt. Aufgeführt wurden u.a. Stücke von Nestroy, Shakespeare und Goldoni. Im Jahr 2005 übernahm Marcus Strahl die Intendanz. Seitdem führen die Spiele den Namen "Wachaufestspiele".  2005:  2006:     

2007: 2008: 2009: 2010: 2011:

 2012:  2013:  2014:  2014:

"Der Hofrat Geiger" von Martin Costa "Der verkaufte Großvater" von Anton Hamik und Franz Xaver Kroetz "Olympia" von Franz Molnar "Hallo Dienstmann" von Marcus Strahl und Robert Mohor "Hofloge" von Karl Farkas "Hoheiten in Nöten" von Jaques Deval "Die Feuerzangenbowle" von Heinrich Spoerl und Wilfried Schröder "Das Kamel geht durch das Nadelöhr" von František Langer "Die unteren 10000" von Marcus Strahl nach Kurt Nachmann und Damon Runyon "Der Hofrat Geiger" von Martin Costa in einer Fassung von Erwin Strahl "Der Wachauer Jedermann" von Hugo von Hofmannsthal Uraufführung in Wachauer Mundart

Teisenhoferhof - Spielort der Wachaufestspiele in Weißenkirchen Das wunderbare Renaissance-Ambiente des Teisenhoferhofs ist Spielort der Wachaufestspiele in der Marktgemeinde Weißenkirchen. 1542 wurde das Gebäude im Stil der Renaissance umgebaut - aus dieser Zeit stammen unter anderem die beiden Wehrtürme mit den Zinnen und der Arkadenhof. Erbaut wurde der Hof allerdings bereits 1335. 1439 bis 1465 war der Hof im Besitz von Heinrich Teisenhofer, der den ursprünglich gotischen Bau vergrößern und umbauen ließ. Er sollte schließlich namensgebend werden. Heute beheimatet der Hof neben den jährlichen Festspielen, Vorträge, Wein- und Kreativseminare und das Wachaumuseum.

Die Drei von der Tankstelle Inhalt Nach einer Niederlage nur nicht den Kopf in den Sand stecken - das ist das Motto der Freunde Willy, Kurt und Hans, denen der Gerichtsvollzieher die Wohnung leer geräumt hat. Kein Geld, kein Job, keine Zukunft und auch kein Benzin. An einer verlassenen Landstraße kommt ihnen die Geschäftsidee: Als Pächter einer heruntergekommenen Tankstelle soll das große Comeback gelingen. Beim Dienst lernen alle Drei die reiche und attraktive Lilian Cossmann kennen und verlieben sich in sie. Das gibt Probleme, denn sie kann sich zunächst nicht entscheiden. Vater Cossmann, unter dem Pantoffel seiner Tochter, steckt auch in der Klemme, will er doch Lilian unter die Haube bringen, um seine Geliebte Edith von Turoff heiraten zu können. Ein Plan wird ausgeheckt… DIE DREI VON DER TANKSTELLE ist ein echter Komödien-Klassiker mit Ohrwürmern wie "Ein Freund, ein guter Freund", "Irgendwo auf der Welt“ und „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“ im neuen Gewand. Die Geschichte zum Stück wurde bereits 1930 als Film veröffentlicht und zählt zu den absoluten Klassikern des deutschen Kinos. Dennoch wurde der Film 1937 von der Filmprüfstelle verboten. 1955 wurde er noch einmal unter dem gleichnamigen Titel verfilmt und schaffte es 50 Jahre später auch als Theaterproduktion auf die Bühne. Mit einer neu inszenierten Bühnenfassung von Marcus Strahl nach dem Drehbuch von Franz Schulz und Paul Frank in der Bühnenfassung von Christian Struppek und Andreas Gergen, einem beeindruckenden Bühnenbild von Sam Madwar, der bereits 2014 für den österreichischen Musiktheaterpreis in der Kategorie Bühnenbild nominiert war, und Persönlichkeiten wie Stephan Paryla-Raky, Katrin Fuchs, Andreas Sauerzapf, Martin Gesslbauer, Michael Duregger, Leila Strahl, Doris Richter und Tony Bieber präsentieren nun auch die Wachaufestspiele 2015 anlässlich des fünfundachtzigsten Jubiläums des Originals diesen witzigen Klassiker.

Besetzung WILLY HELLWIG

Andreas Sauerzapf

HANS MÜHLHEIM

Michael Duregger

KURT ANATOL VON WALDBACH-WINDBERGHAUSEN

Martin Gesslbauer

DIREKTOR COSSMANN, Direktor eines Autohauses

Stephan Paryla-Raky

LILIAN COSSMANN, seine Tochter

Katrin Fuchs

EDITH VON TUROFF, Barbesitzerin

Leila Strahl

DR. KALMUS, Rechtsanwalt

Tony Bieber

FRÅULEIN MONDSCHEIN, seine Sekretärin

Doris Richter

BAYER, schwieriger Kunde an der Tankstelle

Tony Bieber

GERICHTSVOLLZIEHER

Stephan Paryla-Raky

CHAUFFEUR

Katrin Fuchs

SPEDITIONSGEHILFEN

Katrin Fuchs, Leila Strahl, Doris Richter

KUNDEN (Scheich, Motorrad Fahrer, Hubschrauberpilot)

Leila Strahl, Doris Bieber, Tony Bieber

3 MATROSEN

Andreas Sauerzapf, Martin Gesslbauer, Michael Duregger

Der Wachauer Jedermann (Wiederaufnahme) Der riesige Erfolg aus dem vergangenen Jahr veranlasste Intendant Marcus Strahl zu einer Wiederaufnahme von „DER WACHAUER JEDERMANN“ in Wachauer Mundart, bei der er selbst in der Rolle des „Jedermann“ zu sehen ist. In Anlehnung an die Idee des „Mondsee-Jedermann“ wird am 4.-6. September sowie am 12. und 13. September 2015 der reiche Weinbauer Jedermann erneut die schaurigen Rufe im prachtvollen Renaissance-Ambiente des Teisenhoferhofs hören. Marcus Strahl in der Titelrolle, Susanna Hirschler, Leila Strahl, Michaela Ehrenstein, Michael Schefts, Martin Gesslbauer, Anke Zisak, Felix Kurmayer und Waltraut Haas als Jedermanns Mutter wirken ebenfalls mit.

Besetzung JEDERMANN JEDERMANNS GELIEBTE JEDERMANNS MUTTER DER KUMPAN DER TOD DER MAMMON DIE WERKE DER GLAUBE DER TEUFEL 1.VETTER

Marcus Strahl Susanna Hirschler Waltraut Haas Felix Kurmayer Michael Schefts Leila Strahl Michaela Ehrenstein Anke Zisak Martin Gesslbauer Leo Schörgenhofer

Kreativteam Marcus Strahl (Regie) Marcus Strahl begann seine Laufbahn als Ensemblemitglied des Landestheaters NÖ (früher Theater der Landeshauptstadt). Es folgten zahlreiche Engagements im Raimundtheater, an den Vereinigten Bühnen Graz, am Theater zum Fürchten, am Stadttheater Baden, am Festspielhaus Salzburg, am Stadttheater Walfischgasse, am Puschinsky Theater St. Petersburg, am Tapstheater Strasbourg u.v.m. 1998 und 1999 übernahm er die künstlerische Leitung der Raimundfestspiele Gutenstein. Seit 2005 leitet er die Wachaufestspiele in Weißenkirchen. Seine wichtigsten Rollen waren Faust in Goethes „Urfaust“ und „Faust 1“, Rustan in Grillparzers „Traum ein Leben“, Wilhelm Tell (Titelrolle), Arthur Kirsch in Mitterers „In der Löwengrube“, Bluntschli in Shaws „Helden“, Prof. Gott Kupfer in Mitterer/Torbergs „Der Schüler Gerber“ und Jedermann in der Uraufführung „Der Wachauer Jedermann“ bei den Wachaufestspielen. Zudem verzeichnete er in den letzten 20 Jahren über 50 Inszenierungen. Hierzu zählen Werke wie „Bockerer 1+2“, „Macbeth“, „Liliom“, „Die Feuerzangenbowle“, „Kein Platz für Idioten“, „Der Schüler Gerber“, „Im weissen Rössl“ und „Die 39 Stufen“, Felix Mitterers „Stigma“ und die Erstaufführung von “Harry und “Sally”. Zuletzt übernahm er für „Der Alte Herr Kanzleirat“ im Gloria Theater und „Nestroy verliebt“ im Wiener Metropol die Regien.

Sam Madwar (Bühnenbild) Sam Madwar arbeitet als Darsteller, Autor, Regisseur, Übersetzer, Licht- und Projektionsdesigner sowie zuletzt hauptsächlich als Bühnenbildner. Seine Ausstattungen der Musicals „Guys and Dolls“, „Hello, Dolly!“ und der Operette „Frau Luna“ an der Wiener Volksoper wurden von Kritik und Publikum begeistert aufgenommen, sein Fantasy-Bühnenbild für das Musical „Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär“, 2006 in Köln uraufgeführt, war danach auf großer Tour durch Berlin, Hamburg, Frankfurt und viele weitere deutsche Städte. Weitere Ausstattungen: „Shrek“ Stadthalle Wien, „Emil und die Detektive“, Stadttheater Klagenfurt, „High School Musical“, Stadthalle Wien, „Dracula“, Musicalfestival Graz. Häufiger Gast am Stadttheater Baden, u.a. mit Bühnenbildern für „Sweet Charity“, „Eine Nacht in Venedig“, „Die Bajadere“, „Schwarzer Peter“, die russische Kinderoper „Die schöne Wassilissa“ und in dieser Saison „Zwei Herzen im Dreivierteltakt“.

Vladimir Kiradjiev (Musikalische Leitung) Vladimir Kiradjiev, geboren in Bulgarien und seit 1989 in Wien, war künstlerischer Leiter des Wiener Residenz Orchesters (1991-92) und leitet seit Anfang der 90-er Jahre Opernproduktionen in Operntheatern in Deutschland (Deutsche Oper, Komische Oper und Metropol Theater in Berlin), Bulgarien, Russland, Lettland und Polen (Krakauer Oper) und arbeitet regelmäßig mit Opernstars wie Anna Netrebko, Elina Garanca, Maya Kowalewska und Nadja Krasteva und Regisseuren wie Jury Alexandrov und Peter Sellers. Als Gast tritt er in zahlreichen Orchestern in Lettland, Polen, Bulgarien, Italien, Kolumbien, Mexiko, China, Südkorea, Frankreich, der Slowakei, Tschechien u.a. auf und begleitet Solisten wie Rafal Blechacz, Krzysztof Jablonski, Ludmil Angelov, Sharon Kam, Andrej Korsakov u.v.a. Seit 2008 ist er Chefdirigent der Staatlichen Philharmonie in Rzeszow. Unter seinen Aufnahmen als Dirigent findet man Musik von Johann Strauß, Puccini sowie Werke des 20. Jahrhunderts. Seine pädagogische Tätigkeit umfasst seinen Unterricht an der Universität für Musik in Wien und mehrere Kurse in verschiedenen Ländern (z. B. USA – Prag – Wien – Budapest).

Elena Gertcheva (Musikalische Leitung) Die Künstlerin lebt seit 1992 in Österreich, wo sie sich bis 2005 am Landestheater Niederösterreich als SoloKorrepetitorin, Chorleiterin und Kapellmeisterin profilierte. Sie ist außerdem seit 1994 musikalische Leiterin des Lehrgangs Oper und Operette an der KS Wien. Sie arbeitet regelmäßig als Korrepetitorin und Begleiterin mit Künstlerinnen und Künstlern der Wiener Staats- und Volksoper und ist stets für die Einstudierung und musikalische Leitung an diversen österreichischen Bühnen gefragt. Letztens war sie mit dem Programm der Leipziger Kammeroper „See you in Wallhalla“ (R.Wagner) erfolgreich in Deutschland (u.a. Bonn, Bayreuth, Göttingen und Hamburg) unterwegs. Ebenfalls ist sie für die Einstudierung der „Zauberflöte“ bei der „Opera Transfer“ verantwortlich. Die Künstlerin ist Gründerin und Vorsitzende des Vereins „OPTIMA ART“ zur Förderung der Kunst und der Synthese der Künste. Zuletzt war sie für die Wachaufestspiele Weißenkirchen tätig: 2008 „ Hallo Dienstmann“ -Musikalische Leitung, 2010 „Hoheiten in Nöten“ - Musikalische Leitung.

Christine Zauchinger (Kostüm) Ausbildung zur Schneiderin für Damenmode. Mehrjährige Tätigkeit bei den Wiener Moden und als selbständige Schneiderin in St. Pölten. Seit 1989 am Theater in St. Pölten, am vormaligen Stadttheater und nunmehrigen Landestheater NÖ. 2010 gestaltete sie das Kostümbild für „In Liebe fallen“. Seit April 2008 Leitung über das gesamte Kostümwesen Schneiderei, Fundus und Garderobe. Bei den Wachaufestspielen ist sie seit 2005 als Chefgarderobiere tätig. 2012 entwirft sie das erste Mal das Kostümbild bei „Das Kamel geht durch das Nadelöhr“, 2013 bei „Die unteren 10.000“ und 2014 bei „Der Hofrat Geiger“.

Die Darsteller Andreas Sauerzapf (Willy Hellwig) Andreas Sauerzapf ist gebürtiger Wiener und studierte Schauspiel bei Ks. Prof. Elfriede Ott am Konservatorium der Stadt Wien sowie Gesang bei Carol Byers. Das Operettenund Operndiplom erhielt er mit Auszeichnung. Der Tenor Buffo hat bereits ein umfangreiches Rollenrepertoire: „Calicot“ in „Madame Pompadour“, „Benozzo“ in „Gasparone“, „Toni“ in „Die Zirkusprinzessin“, „Iwan“ in „Der Zarewitsch“, „Zsupàn“ in „Gräfin Mariza“, „Gustl“ in „Das Land des Lächelns“, „Pierrino“ in „Giuditta“, „Boni“ in „Die Csárdásfürstin“ oder „Adam“ in „Der Vogelhändler“. Er gastiert regelmäßig am Stadttheater in Baden bei Wien. Seit der Spielzeit 2010/11 ist Andreas Sauerzapf Ensemblemitglied der Staatsoperette Dresden, wo er u.a. als „Leopold“ in „Im weißen Rössl“, „Monostatos“ in „Die Zauberflöte“, „Ottokar“ in „Der Zigeunerbaron“ oder „Conférencier“ in „Cabaret“ zu sehen war und ist. Zu seinem Opernrepertoire zählen: „Wenzel“ in „Die verkaufte Braut“ oder „Pedrillo“ in „Die Entführung aus dem Serail“.

Michael Duregger (Hans Mühlheim) Michael Duregger wurde in Tirol geboren und absolvierte seine Schauspielund Musicalausbildung am Landestheater Innsbruck sowie an der Universität für Musik und darstellende Kunst. Zu seinen ersten Engagements zählten Rollen wie die des Jean-Michell bei „La Cage aux Foxes“ in der Grazer Oper, die Vogelscheuche bei „Zauberer von OZ“ im Stadttheater Klagenfurt, Portos in „Die Drei Musketiere“ bei den Festspielen Bad Hersfeld, Fagin bei „Oliver Twist“ im Grazer Opernhaus und Lucentio bei „Kiss me Kate“ im Stadttheater St. Pölten. Es folgten zahlreiche Engagements in ganz Österreich wie u.a. in „Otello darf nicht platzen“, „Der Mann von La Mancha“, „Der kleine Prinz“, „Zwei, Vier, Sex“, „Bluthaus“, „Harry & Sally“ sowie in Film und Fernsehen. Hierzu zählen Rollen in Geronia, Das Glück dieser Erde, Schnell ermittelt, Atmen, Rückfall ausgeschlossen, Soko Kitzbühel, Aktenzeichen X,y ungelöst und Altes Geld.

Martin Gesslbauer (Kurt Anatol von Waldbach-Windberghausen, sowie der Teufel in „Wachauer Jedermann“) Der in Wien geborene Schauspieler und Regisseur erhielt seine Ausbildung am Konservatorium der Stadt Wien. Seine Engagements als Darsteller und Regisseur führten ihn in die Schweiz, nach Deutschland und an diverse Theater und Festivals in Österreich. So wurde er im ernsten, wie im komischen Fach von Shakespeare oder Mitterer über Nestroy und Schnitzler bis Camoletti und Kishon besetzt. Darüber hinaus spielte er auch Partien in Operetten wie den „Boni“ in der Csárdásfürstin. Als Regisseur ist er sowohl im Bereich der Komödie („Boeing-Boeing“ von Marc Camoletti, etc.), als auch der Operette („Fledermaus“, „Wiener Blut“ von Johann Strauss, „Der Vogelhändler“ von Carl Zeller etc.) und der Oper („Die Hochzeit des Figaro“ Wolfgang Amadeus Mozart, etc.) tätig. Bei seinen Regiearbeiten entwirft er – so oft es geht – auch die Dekorationen. 2012 übernahm er die künstlerische Leitung des „Operetten Fest Schloß Hof“. Seit der Saison 2015 ist er gemeinsam mit Peter H.C. Fernbach Intendant der „Sommerspiele Schloss Sitzenberg“.

Katrin Fuchs (Lilian Cossmann, Chauffeur, Speditionsgehilfe) Die gebürtige Wienerin wurde in ihrer Heimatstadt an der Konservatorium-Privatuniversität und der Universität für Musik und darstellende Kunst ausgebildet. Bereits zu Beginn ihres Studiums spielte sie im Theater St. Pölten (NÖ) in Igor Bauersima´s NORWAY TODAY und in David Auburn`s DER BEWEIS jeweils die weibliche Hauptrolle. Dem niederösterreichischen Publikum ist sie durch ihre zahlreichen Engagements bei den Herbsttagen Blindenmarkt (zuletzt als Klärchen im WEISSEN RÖSSL und Annamirl in DER FIDELE BAUER), der Bühne Baden (als Anna in DAS FEUERWERK, Wally in TAUSEND UND EINE NACHT), durch die langjährige Zusammenarbeit mit der Philharmonie Marchfeld auf Schloss Hof und den Auftritten beim Korneuburger Musiksommer bekannt. Im Ausland gastierte sie an der Staatsoperette Dresden als Sora (GASPARONE) und Pauline (PARISER LEBEN), sowie in St. Gallen (CH) als Pepi in Wiener Blut. Ein Gastspiel als Franziska Cagliari (Wiener Blut) führte sie nach China. In der begehrten Rolle der Eliza Doolittle (MY FAIR LADY) war sie 2009 an der Seite von Michael Maertens bei den Seefestspielen Mörbisch zu erleben. Im Sommer 2014 debütierte sie beim Festival Oper Klosterneuburg als Papagena in der ZAUBERFLÖTE. Im Herbst folgte die Präsentation der 1. SOLO-CD „Confetti“ mit Klassikern und Raritäten aus Operette und Musical im Mozarthaus Wien. Im Juni 2015 steht sie auch bei den Sommerspielen auf Schloss Sitzenberg (NÖ) als Annie in Franz Molnár´s Komödie SPIEL IM SCHLOSS auf der Bühne.

Stephan Paryla-Raky (Direktor Cossmann, Gerichtsvollzieher) Stephan Paryla-Raky ist Theater- und Filmschauspieler, Sänger und Rezitator. Aufgrund eines Bronchialleidens wurde dem gebürtigen Wiener bereits in jungen Jahren ärztlicherseits das Spielen eines Blasinstrumentes angeratener lernte Trompete. Nach einem Studium an der Wiener Musikhochschule gelangte er schließlich zum Theater und war u.a. im Wiener Volkstheater und im Theater in der Josefstadt zu sehen. Seine Schauspielausbildung erhielt er bei den Eltern, bei Dorothea Neff und Eva Zilcher. Zahlreiche Aufgaben im Film und Fernsehen folgten – aufgrund seiner Sprachbegabung auch im fremdsprachigen Ausland. Weitere Theaterengagements u.a. in Hamburg, Graz und Zürich und Auftritte im Kabarett Simpl kamen ebenfalls hinzu. Zudem ist Paryla-Raky als Rezitator mit Lesungen meist satirischer Werke von Autoren wie Anton Kuh oder Wilhelm Busch erfolgreich unterwegs. Einiges aus seinem Rezitationsschaffen ist oder war auch auf CD oder Schallplatte verfügbar. Derzeit ist er mit seinem Kult-Programm „HUR UND MOLL – Lieder nach der Sperrstund“ auf Tour.

Leila Strahl (Edith von Turoff, sowie der Mammon in „Wachauer Jedermann“) Leila Strahl ist Tänzerin, Schauspielerin und Choreographin, absolvierte ihre Ausbildung in Linz und Wien und hatte zahlreiche Auftritte im Landestheater Linz, in der Volksoper Wien, im Stadttheater Baden, im Stadttheater Klagenfurt, im Landestheater NÖ, im Metropol Wien, auf der Volksbühne Berlin, bei den Festspielen in Gutenstein sowie in der Sommerarena Baden, Seelbach, Röttingen und Muhr (D). Zu ihren wichtigsten Engagements zählen u.a. ihre Hauptrollen in "Hofloge" von Karl Farkas bei den Wachaufestspielen, in Paulina Salas "Der Tod und das Mädchen", in Bram Stoker's "Dracula" und in Agatha Christies "Tod am Nil". Zudem war sie als Maria Merelli in "Otello darf nicht platzen" bei den Altmühlseefestspielen Muhr, als Elvira in "Geisterkomödie" und als Frau Muskat in "Liliom" zu sehen. Film- und Fernseh-Auftritte ergänzen ihr Repertoire. Zuletzt war Leila Strahl in „Harry und Sally“ und in “Dänische Delikatessen” zu sehen.

Tony Bieber (Dr. Kalmus) Tony Bieber wurde als Sohn bayerischer Eltern in Wien geboren. Seinen schulischen Abschluss machte er mit Matura in Maschinenbau (Ing.), anschließend absolvierte er das Studium der Handelswissenschaften an der Hochschule für Welthandel mit dem Abschluss zum Diplomkaufmann. Im zweiten Bildungsweg entschied sich der Wiener für die Ausbildung zum Schauspieler am Max Reinhardt Seminar. Zudem bekam er ein Stipendium für zwei Produktionssemester (Gesang) am New England Konservatorium in Boston. Folgend erhielt er einige Engagements in Schauspiel- und Operettenproduktionen und war u.a. am Volkstheater in den Außenbezirken, in der Volksoper, bei den Wiener Festwochen, am Raimundtheater, im Burgtheater, im Stadttheater Baden, bei den Münchner Kammerspielen, im Gärtnerplatztheater München, im Theater Center Forum (Schaubühne Wien), bei den Wachaufestspielen Weissenkirchen, bei den Sommerfestspielen San Diego (Kalifornien) sowie bei einigen Konzerten und Lesungen zu sehen.

Doris Richter-Bieber (Fräulein Mondschein) Doris Richter-Bieber ist ausgebildete Sopranistin. Ihr kreatives Repertoire reicht von Operetten, Opern, Musicals, Revuen, Monodramen bis zum Schauspiel. Ihre Ausbildung absolvierte die gebürtige Wienerin am Konservatorium der Stadt Wien in Gesang, Musikalisches Unterhaltungstheater (Diplom mit Auszeichnung) und Opernschule. Privat nutzte sie zusätzliche Weiterbildungsmöglichkeiten in Gesang, Tanz und Schauspiel. Engagements hatte sie u.a. bei den Sommerspielen in Laxenburg, den Sommerfestspielen Bad Hall, im Metropol Wien, bei den Salzburger Sommerfestspielen, bei den Kammerspielen Düsseldorf, im Raimundtheater Wien, im Stadttheater St. Pölten und im Stadttheater Baden bei Wien. Seit 1997 ist Doris Richter-Bieber zudem auch am Konservatorium Wien Privatuniversität in der Abteilung für musikalisches Unterhaltungstheater und als Dozentin für „musikdramatischer Unterricht“ tätig.

Spieltermine und Ticketinfos DIE DREI VON DER TANKSTELLE Dienstag, 21. Juli 2015, 19 Uhr, Galapremiere (geschlossene Veranstaltung) Freitag, 24. Juli 2015, 20 Uhr Samstag, 25. Juli 2015, 20 Uhr Sonntag, 26. Juli 2015, 19 Uhr Freitag, 31. Juli 2015, 20 Uhr Samstag, 1. August 2015, 20 Uhr Sonntag, 2. August 2015, 19 Uhr Freitag, 7. August 2015, 20 Uhr Samstag, 8. August 2015, 20 Uhr Sonntag, 9. August 2015, 19 Uhr Freitag, 21. August 2015, 20 Uhr Samstag, 22. August 2015, 16 Uhr, Familienvorstellung Samstag, 22. August 2015, 20 Uhr Sonntag, 23. August 2015, 19 Uhr Freitag, 28. August 2015, 20 Uhr Samstag, 29. August 2015, 16 Uhr, Familienvorstellung Samstag, 29. August 2015, 20 Uhr Sonntag, 30. August 2015, 19 Uhr Kategorie 1: Euro 44,- / Kategorie 2: Euro 33,- / Kategorie 3: Euro 24,-

DER WACHAUER JEDERMANN Freitag, 4. September 2015, 19 Uhr Samstag, 5. September 2015, 19 Uhr Sonntag, 6. September 2015, 19 Uhr Zusatzvorstellung: Freitag, 11. September 2015, 19 Uhr Zusatzvorstellung: Samstag, 12. September 2015, 19 Uhr Kategorie 1: Euro 44,- / Kategorie 2: Euro 33,- / Kategorie 3: Euro 24,-

Kartenvorverkauf

Tickets über www.wachaufestspiele.com www.theaterfest-noe.at, und österreichweit bei allen ÖTicket Verkaufsstellen +43 (0)1 96096-111 (Ö-Ticket), www.oeticket.com Tel. und Fax: 02715/2268 (Di-So 10 bis 17 Uhr) Restplätze und Rollstuhlplätze unter 06991/2430032 täglich (außer Mittwoch) 15–18 Uhr

Pressefotos Druckfähige Pressefotos können Sie unter folgendem Link herunterladen. http://www.allegria.at/site/kunden/wachau-festspiele/

Kontakt Wachau Festspiele Komödie in Weissenkirchen Rathausplatz 32 A-3610 Weißenkirchen in der Wachau Intendanz: Marcus Strahl

Pressekontakt Allegria Public Relations & Events Mario Reiner Döblinger Hauptstraße 71 A-1190 Wien Tel.: +43-1-479 02 60 [email protected] www.allegria.at

View more...

Comments

Copyright � 2017 NANOPDF Inc.
SUPPORT NANOPDF