Monatsprogramm Mai herunterladen

January 8, 2018 | Author: Anonymous | Category: Kunst & Geisteswissenschaften, Darstellende Kunst, Theater
Share Embed Donate


Short Description

Download Monatsprogramm Mai herunterladen...

Description

Jennifer Haley | Viktor Tremmel, Thomas Huber

MAI

16 DIE

NETZWELT MAI

01 SO

SCHAU

HAUS KAMMER

SPIEL

12.00 EXTRA EINTRITT & KAFFEE FREI

18.00 JUNGES SCHAUSPIEL

SPIELPLANVORSTELLUNG 16/17

FRANKFURT BABEL

Intendant Oliver Reese und Mitglieder des Ensembles präsentieren den neuen Spielplan

19.30 EXTRA

SPIELE

€ 16  /  8

SCHAUSPIEL FRANKFURT U N T E R W E G S

Projekt mit jugendlichen Geflüchteten und dem Jugendclub von M. Droste und C. Weinheimer

TERROR

€ 29  /  21  /  15

Ferdinand von Schirach Regie: Oliver Reese 01. Mai, Heidelberger Stückemarkt

RAINALD GREBE SOLO Konzert mit Gästen

02 MO

19.30  

D IE B L E C H T R O M M E L

ABO MO B /  A

Günter Grass Regie: Oliver Reese 05. und 06. Mai, Apollo-Theater Siegen 28. und 29. Mai, Theater Winterthur

DER STURM

W. Shakespeare/Regie: Andreas Kriegenburg anschl. Publikumsgespräch

03 DI

19.30 – 21.15

D I E E U R O PÄ I S C H E W IL D NIS , E IN E O DY S S E E

A

Sascha Hargesheimer Regie: Katrin Plötner 11., 12. und 13. Mai, Ruhrfestspiele Recklinghausen

»KUNST«

Yasmina Reza/Regie: Oliver Reese

04 MI

19.30  

ABO MI B /  A

DER STURM

05 DO

19.30 – 21.15

Oskar Roehler/Regie: Ersan Mondtag

A

A

A

Z W E I T E A L L GE M E I N E V E R U N S IC H E R U N G Felicia Zeller Regie: Johanna Wehner 17. und 18. Mai, Mülheimer Theatertage »Stücke 2016«

21.30 – 23.10

€ 12  /  8

FRÄULEIN JULIE

August Strindberg/Regie: Daniel Foerster

20.00 – 21.10  

C

KOHLHAAS

Michael Frayn/Regie: Oliver Reese

19.30 – 22.30



Oskar Roehler/Regie: Ersan Mondtag

DER NACKTE WAHNSINN

07 SA

20.00

DER ALTE AFFE ANGST

Yasmina Reza/Regie: Oliver Reese

19.30 – 22.30

A

DER ALTE AFFE ANGST

»KUNST«

06 FR

20.00 URAUFFÜHRUNG 19.30 Einführung im Foyer der Kammerspiele

William Shakespeare Regie: Andreas Kriegenburg

BOX

BOCKENHEIMER DEPOT

Heinrich von Kleist/Ein Solo mit Isaak Dentler

A

DER NACKTE WAHNSINN

20.00 JUNGES SCHAUSPIEL

€ 16  /  8

FRANKFURT BABEL

Michael Frayn Regie: Oliver Reese

20.00 PREMIERE

€ 36  /  26  /  18

Bockenheimer Depot

Projekt mit jugendlichen Geflüchteten und dem Jugendclub von M. Droste und C. Weinheimer

CLOCKWORK ORANGE Anthony Burgess Regie: Christopher Rüping anschl. Premierenfeier

08 SO

16.00 – 18.00

TERROR

Ferdinand von Schirach 

A

18.00 JUNGES SCHAUSPIEL

FRANKFURT BABEL

€ 16  /  8

Projekt mit jugendlichen Geflüchteten und dem

20.00 – 21.40

FRÄULEIN JULIE August Strindberg

€ 12  /  8

08 SO

16.00 – 18.00

A

TERROR

18.00 JUNGES SCHAUSPIEL

€ 16  /  8

FRANKFURT BABEL

Ferdinand von Schirach  Regie: Oliver Reese

20.00 – 21.40

€ 12  /  8

FRÄULEIN JULIE

Projekt mit jugendlichen Geflüchteten und dem Jugendclub von M. Droste und C. Weinheimer

August Strindberg Regie: Daniel Foerster

STUDIERENDENTAGE IM SCHAUSPIEL FRANKFURT 6 E U RO F Ü R S T U DI E RE NDE

für alle Vorstellungen im Schauspielhaus, im Bockenheimer Depot und den Kammerspielen

09 MO

B L IC K H I N T E R D I E K U L I S S E N

Kostenlose Führungen, Workshops und Talks in den verschiedenen Arbeitsbereichen des Theaters

19.30 – 22.00

9. – 14. MAI DAS SPIEL JUNGE

V O L L S TÄ N D IG E S P R O G R A M M ab 6. April unter www.schauspielfrankfurt.de

B

SCHAU

19.00 Einführung im Chagallsaal

DER REVISOR

10 DI

Nach Nikolai Gogol/Regie: Sebastian Hartmann

FÜR JUGENDLICHE 11.05., 18.00 Uhr Blick hinter die Kulissen

19.30 Z. LETZTEN MAL I. D. SPIELZEIT! B

12.05., 19.30 Uhr Treffpunkt Schauspielkantine »Clockwork Orange« 18./19.05., 18.00 – 21.00 Uhr Offenes Schauspieltraining

19.00 Einführung im Chagallsaal

DER REVISOR

Nach Nikolai Gogol/Regie: Sebastian Hartmann

11 MI

19.30  

ABO MI A /  A

DER STURM 19.30  

ABO DO A /  A

C

DIE BLECHTROMMEL

A

DER ZERBROCHNE KRUG 19.30 – 21.30 DOPPELPROJEKT

A

20.00 – 21.45

Anthony Burgess Regie: Christopher Rüping

A

TERROR

18.00 – 19.45

€ 8 /  6

Rainald Goetz, Szenische Lesung Einrichtung: Daniel Foerster

A

21.45 – 23.15

€ 12  /  8

DER GOLDENE FLEISS Alexander Eisenach Regie: Daniel Foerster

A

AMERIKA

Ferdinand von Schirach Regie: Oliver Reese

21.30 EXTRA

JEFF KOONS #2

Nach dem Romanfragment von Franz Kafka Regie: Philipp Preuss

A

€ 36  /  26  /  18

CLOCKWORK ORANGE

AMERIKA

Ferdinand von Schirach  Regie: Oliver Reese

16.00 – 18.00

20.00 – 21.45

20.00 PREMIERE Bockenheimer Depot

Nach dem Romanfragment von Franz Kafka Regie: Philipp Preuss

TERROR

16 MO

A

AMERIKA

Heinrich von Kleist Regie: Oliver Reese

15 SO

Anthony Burgess Regie: Christopher Rüping

Jennifer Haley Regie: Bernhard Mikeska

Günter Grass  Regie: Oliver Reese

19.30 – 21.15 DOPPELPROJEKT

20.00 – 21.40

€ 36  /  26  /  18

CLOCKWORK ORANGE

DIE NETZWELT

19.00 Einführung im Chagallsaal

20.00 PREMIERE Bockenheimer Depot

Jennifer Haley Regie: Bernhard Mikeska

William Shakespeare Regie: Andreas Kriegenburg

14 SA

A

DIE NETZWELT

DER STURM

19.30 – 21.50

20.00 – 21.40

31.05., 19.30 Uhr Treffpunkt Schauspielkantine »no.where.wanna.be« Begrenzte Teilnehmerzahl für alle Veranstaltungen. Anmeldung: [email protected]

Jennifer Haley Regie: Bernhard Mikeska

19.00 Einführung im Chagallsaal

13 FR

A

DIE NETZWELT

William Shakespeare Regie: Andreas Kriegenburg

12 DO

20.00 – 21.40

25. – 28.05. Performance-Werkstatt mit Jugendlichen am Fluchtpunkt Frankfurt mit öffentlichen Präsentationen

20.00 – 21.30

€ 12  /  8

DER GOLDENE FLEISS

Nach dem Romanfragment von Franz Kafka Regie: Philipp Preuss

Alexander Eisenach Regie: Daniel Foerster

17 DI

20.00 – 21.20

€ 12  /  8

DAS JAHR MAGISCHEN DENKENS Joan Didion/Regie: Therese Willstedt

18 MI

20.00 – 21.20

€ 12  /  8

DAS JAHR MAGISCHEN DENKENS Joan Didion/Regie: Therese Willstedt

19 DO

19.30 – 22.15

C

DIE GESCHICHTE VOM FRANZ BIBERKOPF MIT THE TIGER LILLIES 19.30 – 22.15

C

Alfred Döblin Regie: Stephanie Mohr

19.30 – 22.15 ZUM LETZTEN MAL! C

20.00 – 21.50

A

DER AUFHALTSAME AUFSTIEG DES ARTURO UI

19.30 PREMIERE

€ 16  /  8

Bockenheimer Depot

SHOOT / KATZELMACHER / REPEAT Rainer Werner Fassbinder / Mark Ravenhill Regie: Susanne Wolff

Bertolt Brecht  Regie: Samuel Weiss

20.00 URAUFFÜHRUNG

K INDE RBE T RE UUNG Kostenlose Kinderbetreuung Am 22.05. zur Vorstellung »Der Sturm« bieten wir eine Betreuung durch Fachpersonal für Kinder von 3 bis 9 Jahren an. Anmeldung unter 069.212.37.348

Bertolt Brecht /Regie: Samuel Weiss

DIE GESCHICHTE VOM FRANZ BIBERKOPF MIT THE TIGER LILLIES

21 SA

A

DER AUFHALTSAME AUFSTIEG DES ARTURO UI

Alfred Döblin/Regie: Stephanie Mohr

20 FR

20.00 – 21.50

anschl. Premierenfeier

A

19.30

€ 16  /  8

21 SA

19.30 – 22.15 ZUM LETZTEN MAL! C

20.00 URAUFFÜHRUNG

DIE GESCHICHTE VOM FRANZ BIBERKOPF MIT THE TIGER LILLIES

DER ALTE AFFE ANGST

16.00  

18.00

ABO SO /  A

DER STURM

Rainer Werner Fassbinder / Mark Ravenhill Regie: Susanne Wolff



A

18.00

€ 36  /  26  /  18

Bockenheimer Depot

CLOCKWORK ORANGE

Oskar Roehler Regie: Ersan Mondtag

William Shakespeare Regie: Andreas Kriegenburg

€ 16  /  8

SHOOT / KATZELMACHER / REPEAT

DER ALTE AFFE ANGST

Mit Kinderbetreuung

19.30 Bockenheimer Depot

Oskar Roehler Regie: Ersan Mondtag

Alfred Döblin/Regie: Stephanie Mohr

22 SO

A

Anthony Burgess Regie: Christopher Rüping

20.00 – 21.30

€ 12  /  8

DER GOLDENE FLEISS

Alexander Eisenach/Regie: Daniel Foerster

23 MO

20.00 – 21.30 ZUM LETZTEN MAL! €  12  /  8

DIE GESCHICHTE VON DEN PANDABÄREN Matéï Visniec/Regie: Christian Franke

24 DI

20.00

€ 36  /  26  /  18

Bockenheimer Depot

CLOCKWORK ORANGE

Anthony Burgess/Regie: Christopher Rüping anschl. Publikumsgespräch

25 MI

19.30  

ABO SPIELZEIT  /  A

20.00 URAUFFÜHRUNG

S

DIE EUROPÄISCHE WILDNIS, EINE ODYSSEE

19.00 Einführung im Chagallsaal

DER STURM

William Shakespeare Regie: Andreas Kriegenburg

20.00

€ 36  /  26  /  18

Bockenheimer Depot

CLOCKWORK ORANGE Anthony Burgess Regie: Christopher Rüping

Sascha Hargesheimer Regie: Katrin Plötner anschl. Premierenfeier

26 DO

19.30 – 22.30

B

SCHULD UND SÜHNE

19.30 – 21.15

A

A

DIE PHYSIKER

30 MO

31 DI

BLIND

C

Am 1. Juni findet unser diesjähriges Blind Date statt, ein Dinner mit Oliver Reese und Ensemblemitgliedern voll theatraler und musikalischer Überraschungen, für Freunde und Förderer des Schauspiel Frankfurt und solche, die es werden wollen. Informationen unter 069.212.37.927

€ 16  /  8

SHOOT / KATZELMACHER / REPEAT Rainer Werner Fassbinder / Mark Ravenhill Regie: Susanne Wolff

18.00 – 19.30

A

Patricia Highsmith Regie: Bastian Kraft

DATE

19.30 Bockenheimer Depot

DER TALENTIERTE MR. RIPLEY

Friedrich Dürrenmatt Regie: Markus Bothe

€ 16  /  8

Rainer Werner Fassbinder / Mark Ravenhill Regie: Susanne Wolff

Text/Regie: Hans Op de Beeck

A

19.30

SHOOT / KATZELMACHER / REPEAT

NACH DEM FEST

Friedrich Dürrenmatt Regie: Markus Bothe

16.00 – 17.20

20.00 – 21.15

SCHAUSPIELHAUS

Bockenheimer Depot

Sascha Hargesheimer Regie: Katrin Plötner

DIE PHYSIKER

29 SO

A

DIE EUROPÄISCHE WILDNIS, EINE ODYSSEE

Yasmina Reza Regie: Oliver Reese

19.30 – 20.50

20.00

FÜHRUNG DURCH DAS

Blick hinter die Kulissen des Theaters am 12.05. und 26.05. um 18.00 Uhr. Treffpunkt Kassen-foyer. Tickets 5 €. Begrenzte Teilnehmerzahl!

Sascha Hargesheimer Regie: Katrin Plötner

»KUNST«

28 SA

A

DIE EUROPÄISCHE WILDNIS, EINE ODYSSEE

Fjodor Dostojewski Regie: Bastian Kraft

27 FR

20.00

20.00 PREMIERE

€ 12  /  8

NO.WHERE.WANNA.BE

Jugendclubprojekt von Laura Linnenbaum Regie: Laura Linnenbaum anschl. Premierenfeier

20.00 THEATERTAG! ALLE PLÄTZE € 12  /  8

19.30

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit!

Bockenheimer Depot

Simon Paul Schneider Regie: Laura Linnenbaum

Rainer Werner Fassbinder / Mark Ravenhill Regie: Susanne Wolff

VOM FISCHER UND SEINER FRAU 20.00 – 21.10 EXTRA

€ 10  /  7

GEWISSEN! FRIEDMAN IM GESPRÄCH MIT DIETMAR MIETH

VORVERK AUFSSTART FÜR MAI UND DIE ERSTEN VORSTELLUNGEN IM J U N I

€ 16  /  8

SHOOT / KATZELMACHER / REPEAT 20.00 PREMIERE

€ 12  /  8

NO.WHERE.WANNA.BE

Jugendclubprojekt von Laura Linnenbaum Regie: Laura Linnenbaum

11. APRIL

DIE E R S T E N 01. Mi 19.30 Uhr, Schauspielhaus, A

» K U N S T«

Yasmina Reza Regie: Oliver Reese 20.00 Uhr, Kammerspiele, A

D E R A LT E A F F E A N G S T

Oskar Roehler/Regie: Ersan Mondtag 02. Do 19.30 - 22.30 Uhr, Schauspielhaus, B

VORSTELLUNGEN 03. Fr 19.30 - 21.50 Uhr, Schauspielhaus, C

04. Sa 19.30 Uhr, Schauspielhaus, ABO PREM, S Uraufführung

D IE B L E C H T R O M M E L

STRUWWELPETER

20.00 Uhr, Kammerspiele, A

20.00 Uhr, Kammerspiele, A

Günter Grass Regie: Oliver Reese

D I E E U R O PÄ I S C H E W I L D N I S , E I N E O DY S S E E

Nach Dr. Heinrich Hoffmann von und mit Rainald Grebe

D I E E U R O PÄ I S C H E W I L D N I S , E IN E O DY S S E E

SCHULD UND SÜHNE

Sascha Hargesheimer Regie: Katrin Plötner

20.00 Uhr, Kammerspiele, A

20.00 Uhr, Bockenheimer Depot € 36/26/18

20.00 Uhr, Bockenheimer Depot € 36/26/18

Oskar Roehler Regie: Ersan Mondtag

Anthony Burgess Regie: Christopher Rüping

Anthony Burgess Regie: Christopher Rüping

Fjodor Dostojewski/Regie: Bastian Kraft

D E R A LT E A F F E A N G S T

CLOCKWORK ORANGE

W W W.SCHAUSPIELFRANKFURT.DE

Sascha Hargesheimer Regie: Katrin Plötner

CLOCKWORK ORANGE

IM

JUNI 05. So 16.00 Uhr, Schauspielhaus, A

DER STURM

William Shakespeare Regie: Andreas Kriegenburg 18.00 Uhr, Kammerspiele, A

D I E N E T Z W E LT

Jennifer Haley Regie: Bernhard Mikeska 18.00 Uhr, Bockenheimer Depot € 36/26/18

CLOCKWORK ORANGE

Anthony Burgess Regie: Christopher Rüping

KARTENTELEFON 069.212.49.49.4

V O R V E R K A U F Willy-Brandt-Platz Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr / Kartentelefon Mo – Fr 9 – 19 Uhr, Sa und So 10 – 14 Uhr. Keine Vorverkaufsgebühr! S P I E L S TÄT T E N Schauspielhaus, Box, Panorama Bar, Chagallsaal Willy-Brandt-Platz Kammerspiele Neue Mainzer Straße 15

PREMIERE 7. MAI BOCKENHEIMER DEPOT

CLOCKWORK ORANGE

ANTHONY BURGESS

Alex und seine Gang stürzen sich auf ihren nächtlichen Streifzügen durch die Stadt auf wehrlose Opfer – aus purem Spaß. Grundlose Lust an Gewalt und Zerstörung verstört unsere Gesellschaft anhaltend. Die Lösung, die Anthony Burgess in seinem Kultbuch aus dem Jahre 1962 durchspielt, ist ebenso effektiv wie bedrohlich nah an gegenwärtigen Möglichkeiten: Was spricht dagegen, Gewaltbereitschaft einfach medizinisch zu unterbinden, wenn es machbar ist? Im Gefängnis wird Alex einer Gehirnwäsche unterzogen, die ihm seine Aggressionen austreibt, und anschließend wieder in der Welt ausgesetzt: als funktionierende Stütze der Gesellschaft oder als – ja, als was? Ist ein Mensch ohne Entscheidungsfreiheit noch ein Mensch? Oder ist der freie Wille sowieso nur eine Illusion? Was sind wir bereit, der Sicherheit zu opfern? Wohin mit dem ganzen Aggressionspotenzial, das von Natur aus in uns steckt? Regisseur Christopher Rüping und sein fünfköpfiges Ensemble erproben dieses unerbittliche Experiment auf der Bühne des Bockenheimer Depots. Regie Christopher Rüping Bühne Jonathan Mertz Kostüme Lene Schwind Musik Christoph Hart Dramaturgie Sibylle Baschung Mit Jan Breustedt, Vincent Glander, Torben Kessler, Felix Rech, Lukas Rüppel Am 7./12./13./22./24./25. Mai, 3./4./5. Juni

PREMIERE 20. MAI BOCKENHEIMER DEPOT

SHOOT / KATZELMACHER / REPEAT RAINER WERNER FASSBINDER / MARK RAVENHILL

Was bringt besorgte Bürger dazu, im Namen der Sicherheit mittelalterliche Foltermethoden anzuwenden? Was veranlasst Zwanzigjährige, einen Gleichaltrigen zusammen zu schlagen, weil er eine andere Sprache spricht? Was ist am Andersartigen so bedrohlich? Die Regisseurin Susanne Wolff nennt die Inszenierung »einen Abend über Aggression« und montiert Rainer Werner Fassbinders Stück »Katzelmacher« mit einem Kurzdrama aus Mark Ravenhills Collage »Wir sind die Guten (Shoot / Get treasure / Repeat)«. Fassbinders Stück spiegelt die Reaktion der bundesdeutschen Gesellschaft auf die ersten Gastarbeiter und ist inzwischen ein Klassiker. Mark Ravenhill entwirft in seinem Stück eine Dystopie, wie sich eine demokratische Gesellschaft radikalisiert und schleichend ihre eigenen Werte aufgibt. Regie Susanne Wolff Bühne Anne Ehrlich Kostüme Raphaela Rose Dramaturgie Dagmar Borrmann Mit Alrun Hofert, Isabella Knöll, Gesa Köhler, Paula König, Cennet Voß; Felix Bold, Niklas Hugendick-Braasch, Tim Werths, Robert Will Am 20./21./27./28./30. Mai Eine Kooperation mit der HfMDK Frankfurt am Main, Ausbildungsbereich Schauspiel, und der Hessischen Theaterakademie

Shoot / Katzelmacher / Repeat

PREMIERE 29. MAI BOX

NO.WHERE.WANNA.BE

Jugendclubprojekt von Laura Linnenbaum Ständig unter Druck, auf Höchstleistung, in Konkurrenz und in der Angst vor Bewertung zu leben, scheint völlig normal zu sein. »Hikikomori« lautet die Antwort japanischer Jugendlicher darauf: ein freiwilliger Rückzug aus der Gesellschaft, eine radikale Kontaktreduktion. Oft verbarrikadieren sie sich über Monate oder sogar Jahre in ihrem Zimmer und leben eine moderne Form der Einsiedelei. Wie alltäglich ist der Rückzug in die eigene Welt, der in »Hikikomori« nur seinen extremsten Ausdruck findet? Neun Jugendliche sezieren den aktuellen Lifestyle ebenso wie den eigenen Lebensnerv. »Live in your world. Play in ours« ist der Werbeslogan eines erfolgreichen Computerspielproduzenten. Ist Drinnen das neue Draußen? Clockwork Orange Jan Breustedt

Regie Laura Linnenbaum Bühne / Kostüme David Gonter Dramaturgie Martina Droste Mit Lotte Eggenweiler, Anna Kudaschov, Noemi Memmler, Marietta Saggau, Clara van Biezen; Kuzey Baldis, Aljoscha Habel, Reza Shafeh, Luis Skalieris Am 29./31. Mai

URAUFFÜHRUNG 25. MAI KAMMERSPIELE

DIE EUROPÄISCHE WILDNIS, EINE ODYSSEE SASCHA HARGESHEIMER

Eine Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen Homers »Odyssee« ist der Inbegriff eines Menschen auf der Suche nach seiner Heimat: jahrelang irrt Odysseus auf dem Meer herum, heimwärts gerichtet, ohne zu wissen, wo der Weg dorthin ist. Wo immer er ankommt, ist er ein Fremder, mal freundlich aufgenommen, mal gefährdet und verscheucht. Sascha Hargesheimer überträgt die Motive des Zuflucht- und Heimatsuchenden in einen heutigen Kontext. Er skizziert eine Gesellschaft, die überfordert ist mit sich selbst, die jeden Halt zu verlieren droht. Was bei Homer das Meer ist, ist bei Hargesheimer das Leben selbst, in dem die Menschen einander irrlichternd an modernen Nicht-Orten begegnen: Flughäfen, Züge, Straßen, Krankenhäuser. Hier ist keine Heimat zu finden, aber umso mehr gilt es einen letzten Rest von Territorium zu verteidigen, Grenzen zu ziehen. Aus der sehnsüchtigen Reise zu sich selbst ist ein lähmender Stillstand geworden, die fehlende Hoffnung gräbt sich ein in eine Abwehr gegen alles, was von außen eindringen könnte. Regie Katrin Plötner Bühne Daniel Wollenzin Kostüme Lili Wanner Musik Markus Steinkellner Dramaturgie Henrieke Beuthner Mit Verena Bukal, Heidi Ecks, Carina Zichner; Justus Pfankuch, Matthias Scheuring Am 25./26./27. Mai, 3./4. Juni Eine Zusammenarbeit von REGIEstudio und AUTORENstudio

Die europäische Wildnis, eine Odyssee

URAUFFÜHRUNG 4. JUNI SCHAUSPIELHAUS

STRUWWELPETER

NACH DR. HEINRICH HOFFMANN VON UND MIT RAINALD GREBE Der Frankfurter Arzt und Psychiater Dr. Heinrich Hoffmann schrieb zu Weihnachten 1844 für seinen dreijährigen Sohn Carl dem von ihm selbst illustrierten »Struwwelpeter«, weil er nirgendwo ein Buch fand, das ihm für ein Kind dieses Alters passend erschien. Bis heute gehört es zu den erfolgreichsten deutschen Kinderbüchern und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Ob Daumenlutscher, Zappel-Philipp, Hans Guck-in-die-Luft oder Suppenkaspar – in fast jedem Kopf sind diese Figuren präsent und obwohl sich im Laufe der Jahre Erziehungsmethoden radikal verändert haben, gibt es noch heute Eltern, die ihren Kindern mit diesen Geschichten die Augen öffnen wollen. Rainald Grebe begeisterte in der vergangenen Spielzeit Presse und Publikum gleichermaßen mit seinem melancholischen Theaterabend »Frankfurt«. Diesmal schaut er zwischen die Bilder und Knüttelreime dieses pädagogischen Klassikers, um diese Geschichten zum Leben zu erwecken. Live dabei: Rainald Grebe. Ein Abend für Erwachsene ab 12 Jahren. Regie Rainald Grebe Bühne Jürgen Lier Kostüme Kristina Böcher Musikalische Leitung Jens-Karsten Stoll Dramaturgie Claudia Lowin Mit Gaby Pochert, Paula Skorupa; Rainald Grebe, Christoph Pütthoff, Nino Sandow, Jens-Karsten Stoll, Till Weinheimer u.a. Am 4. Juni

Struwwelpeter Christoph Pütthoff

REGIE

STUDIO

SPIELPLANVORSTELLUNG 16/17 Intendant Oliver Reese und Mitglieder des Ensembles präsentieren den Spielplan der kommenden Saison. Eintritt und Kaffee frei

1. MAI SCHAUSPIELHAUS

RAINALD GREBE SOLO

DER NEUE

KONTINENT

E X TRAS

1. MAI SCHAUSPIELHAUS

WIRD AUS

RUINEN ENTSTEHEN.

S A SC H A H A RGE SHE INE R

KONZERT MIT GÄSTEN

Rainald Grebe steigt in die Zeitmaschine und singt und singt… Der bekannte Liedermacher, Regisseur und Kabarettist gibt als Preview auf seine Inszenierung »Struwwelpeter« ein Konzert.

31. MAI KAMMERSPIELE

GEWISSEN!

FRIEDMAN IM GESPRÄCH MIT DIETMAR MIETH

Gibt es ein soziales Leben ohne Gewissen? Ist das Gewissen dynamisch? Kann es irren? Beschränkt es unsere Freiheit? Dietmar Mieth ist Professor für Theologische Ethik und Sozialethik an der Universität Tübingen und Mitglied mehrerer Ethik-Kommissionen, u.a. der Bioethik-Kommission der Dt. Bischofskonferenz.

JUNGES

SCHAUSPIEL

»No where wanna be?« 9 Jugendliche setzten sich im 3. Jugendclubprojekt mit dem »Hikikomori«-Phänomen, dem Rückzug Jugendlicher aus dem sozialen Leben, auseinander. »Wanna be here!« – um das krasse Gegenteil geht es in einer mehrtägigen Performancewerkstatt von Jugendlichen und Künstlern mit und ohne Fluchtgeschichte, die Gemeinsamkeiten erforschen und die Ergebnisse am 28. Mai präsentieren. Feiern inklusive, mitmachen unbedingt erwünscht! Das vollständige Programm gibt es unter www.schauspielfrankfurt.de/jungesschauspiel

JEFF KOONS # 2

RAINALD GOETZ

Szenische Lesung »Es geht um Liebe, es geht um Kunst, es geht um Reden, es geht um Streit, es geht um Menschen, es geht um Schöpfung und Gebärden, um Dinge, Sachen und Ideen, es geht um Alltag, Wahrheit und Banalität«. In Folge 2 der dreiteiligen Serie setzt sich Daniel Foerster mit Rainald Goetz’ wuchtigem Kommentar auf den Kunstbetrieb und dessen getriebenen Menschen auseinander.

REPERTOIRE

AMERIKA

FRANZ K AFK A

Karl Roßmann wird von seinen Eltern nach Amerika geschickt und versucht, sich in der übermächtigen neuen (Erwerbs-)Welt zurechtzufinden. Doch sein Plan, sich vom Tellerwäscher zum Millionär zu mausern, steht unter schlechten Vorzeichen. Regie Preuss Mit Ecks, de Vos; Benthin, Glander, Nathan Am 14./15./16. Mai, Kammerspiele

Einrichtung Daniel Foerster Mit Jan Breustedt, Alexej Lochmann Am 14. Mai, Box

DER ALTE AFFE ANGST

REPER T OIRE REGIE S T UDIO DAS JAHR MAGISCHEN DENKENS JOAN DIDION

Eine bedingungslose Liebesgeschichte, frei von Romantik und jugendlicher Leichtigkeit. Roehler zeigt die Liebe als Schmerz, als Angst vor Verlust und offenbart darüber eine Tiefe, die an antike Dramen erinnert. Regie Mondtag Mit

Wie kann man nach dem Tod eines geliebten Menschen weiterleben? Der Abend widmet sich den großen Themen Tod, Leben, Verlust, Vergänglichkeit, Einsamkeit und Hoffnung. Regie Willstedt Mit Ecks, Strong Am 17./18. Mai, Box

DER GOLDENE FLEISS ALE X ANDER EISENACH Die Freunde Jayson und Marbadu werden von Afrika aus in den Norden geschickt, um den »Goldenen Fleiß« zurückzuholen, der Glück, Zufriedenheit und Wohlstand für alle bringt. Regie Foerster Mit Skorupa, Zichner; Fakhravar, Lochmann Am 15./16./22. Mai, Box

FRÄULEIN JULIE

AUGUST STRINDBERG

Mittsommernacht: die Menschen feiern, tanzen, trinken. Wo der Tag kein Ende und keinen Anfang findet, verschwimmen auch die Grenzen von Stand und Hierarchie. Was in der Nacht noch möglich erscheint, führt im Morgengrauen zu erschreckenden Konsequenzen. Regie Foerster Mit Bach, Bukal; Lochmann Am 5./8. Mai, Box

OSK AR ROEHLER

Pöppel, Strong; Mayer u.a. Am 4./5./21./22. Mai, 1./2. Juni, Kammerspiele

DER AUFHALTSAME AUFSTIEG DES ARTURO UI

BERTOLT BRECHT

Der beispiellose Aufstieg des Arturo Ui an die Spitze der Macht eines maroden Staates, das korrupte Geflecht von Wirtschaft und Politik souverän für sich einnehmend. Regie Weiss Mit Pöppel; Bayer, Breustedt, Fakhravar, Glander, Kessler, Krumpholz, Mayer, Steiner Am 19./20. Mai, Kammerspiele

DER NACKTE WAHNSINN

MICHAEL FRAYN

Von hinten ist es schöner als von vorn: Die Komödie über den Wahnsinn hinter den Theaterkulissen. Regie Reese Mit Bach, Gerling, Platt, Vulesica; Huber, Pütthoff, Salle, Schröder, Weinheimer Am 6./7. Mai, Schauspielhaus

DIE PHYSIKER

FRIEDRICH DÜRRENMAT T

Drei Physiker versuchen, ihre Entdeckungen ungeschehen zu machen. Komödie. Regie Bothe Mit Ecks, Hans, Pochert; Heidebrecht/Kirillov, Huber, Mayer, Nathan, Rentzsch, Rüppel u.a. Am 28./29. Mai, Schauspielhaus

DER REVISOR

FRANKFURT BABEL

NACH NIKOL AI GOGOL

Gogols berühmte Verwechslungskomödie ist ein boshafter Kommentar zu Korruption im Namen des Volkes und der Gier als Antrieb menschlichen Handelns. Regie Hartmann Mit Bach, Junge, Pöppel; Binetti, Breustedt, Dentler, Mayer, Nathan, Stockhaus Am 9./10. Mai, Schauspielhaus – Zum letzten Mal in dieser Spielzeit!

DER STURM

WILLIAM SHAKESPE ARE

Shakespeares »Der Sturm« erschafft eine utopische Insel, die zum Schauplatz einer fremden Kultur wird. Prospero, der Schöpfer dieser Utopie, enthüllt die Grenzen der Wirklichkeit und erschafft so eine Balance zwischen Geistern und Menschen. Ein Bühnenzauber. Regie Kriegenburg Mit Bach, Junge; Benthin, Danner, Holonics, Kraushaar, von Manteuffel, Nathan, Pütthoff, Rentzsch u.a. Am 2./4./11./12./22./25. Mai, 5. Juni, Schauspielhaus

DER TALENTIERTE MR. RIPLEY

PATRICIA HIGHSMITH

Eine Koproduktion mit dem Deutschen Theater Berlin Tom Ripley ist niemand, umso mehr will er wer werden. Seine Wahl fällt auf einen amerikanischen Unternehmersohn, der sein Dolce Vita in Italien bald verlebt haben wird. Denn Mr. Ripley hat nicht nur Talent, sondern auch ausreichend kriminelle Energie. Regie Kraft Mit Junge; Hosch, Pütthoff, Rech, Schießleder Am 29. Mai, Kammerspiele

DER ZERBROCHNE KRUG / TERROR

HEINRICH VON KLEIST/FERDINAND VON SCHIRACH

Zwei Stücke über Justiz fragen: Wie steht es um die Wahrheit vor Gericht? Heinrich von Kleist lässt sie sprachlich virtuos und tragikomisch an der Staatsräson zerschellen. Ferdinand von Schirach macht deutlich, dass sie keine Rolle spielt, sondern es darum geht, nach welchen Grundvereinbarungen wir leben wollen. Regie Reese Mit Becker, Hans, Hoppe, Zichner; Holonics, Mayer, Rentzsch, Rüppel, Tremmel »Der zerbrochne Krug« am 14. Mai »Terror« am 8./15./16. Mai, Schauspielhaus Beim Kauf von zwei Tickets für beide Produktionen des Doppelprojekts erhält man eines 10% ermäßigt.

DIE BLECHTROMMEL

GÜNTER GRASS

Eigensinnig in der Gestalt eines Dreijährigen verharrend, schildert Oskar seine Jugend im Faschismus als Groteske. Er ist Zeuge, Außenseiter wie Beteiligter einer Welt, in der ein Zivilisationsbruch wie der Holocaust möglich ist. Regie Reese Mit Holonics Am 13. Mai, 3. Juni, Schauspielhaus

DIE GESCHICHTE VOM FRANZ BIBERKOPF

MIT THE TIGER LILLIES ALFRED DÖBLIN

Döblin zeigt den Kampf des Ex-Häftlings Franz Biberkopf mit dem Moloch Großstadt als eine Art Totentanz, der für den schwarzen Humor und die Melancholie des englischen Bandtrios »The Tiger Lillies« wie geschaffen ist. Regie Mohr Mit Hans, von Lindenau, Platt; Danner, Firit, Nathan, Pütthoff, Rech, Weinheimer und »The Tiger Lillies« Am 19./20./21. Mai, Schauspielhaus – Zum letzten Mal!

DIE GESCHICHTE VON DEN PANDABÄREN MATÉÏ VISNIEC Eines der schönsten und radikalsten Stücke über die Liebe, das sich zu einem obsessiven Spiel um die Grenzen der Liebe und des Begehrens entwickelt. Regie Franke Mit Bach, Pöppel Am 23. Mai, Box – Zum letzten Mal!

DIE NETZWELT

JENNIFER HALE Y

In Sims’ virtuellem Club floriert das Geschäft mit den dunkelsten Fantasien des Menschen. Kommissarin Morris will Sims überführen und das Mädchen Iris vor ihm retten – mit fatalen Folgen. Regie Mikeska Mit Hans, Lukas; Huber,

Projekt mit jugendlichen Geflüchteten und dem Jugendclub Identitäten vielsprachig finden und neu erfinden, davon handelt dieses Projekt mit jungen Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, und solchen, die in Frankfurt aufgewachsen sind. Ein Spiel um Lebensentwürfe jenseits der Grenzen des Machbarkeitsdiktats. Regie Droste, Weinheimer Mit A, Akgün, Holste, Latrovali, Müller, Novak, Yenidogan; Berrou, B, C, D, Möhrmann, Sultan, Pantha Am 1./7./8. Mai, Kammerspiele

»KUNST«

YASMINA REZ A

Ein weißes Bild mit weißen Streifen ist Auslöser dafür, dass sich drei langjährige Freunde in die Haare geraten und ihre Beziehung, ihre Gefühle, ja ihr gesamtes bisheriges Dasein auf den Prüfstand stellen. Eine wortgewandte Komödie für ein virtuoses Schauspieler-Trio. Regie Reese Mit Michael, Nathan, Rentzsch Am 3./5./27. Mai, 1. Juni, Schauspielhaus

NACH DEM FEST

HANS OP DE BEECK

Das Porträt einer ganz normalen dysfunktionalen Familie, eines Vaters und seiner beiden erwachsenen Kinder entwirft der bildende Künstler Hans Op de Beeck mit den Farben der Parodie und des Melodrams. Regie Op de Beeck Mit Bukal, Junge; Kessler, Schröder Am 28. Mai, Kammerspiele

SCHULD UND SÜHNE

FJODOR DOSTOJE WSKI

Raskolnikow, ein mittelloser Jurastudent, plant den Mord an einer alten Pfandleiherin, da sie nur »unwertes« Leben darstellt. Doch so klar die Idee auch ist, der Weg der praktischen Umsetzung ist steiniger als gedacht. Regie Kraft Mit Kirchhoff; Holonics, Kessler, Kraushaar, Pütthoff, Rüppel Am 26. Mai, 2. Juni, Schauspielhaus

VOM FISCHER UND SEINER FRAU

SIMON PAUL SCHNEIDER

Ein humorvoller und surrealer Roadtrip eines Mannes auf der Flucht, der Zeit und Raum verlässt und dabei Realität und Traum miteinander verwebt. Regie Linnenbaum Mit Bukal, Ecks; Danner, Tremmel Am 30. Mai, Kammerspiele – Zum letzten Mal in dieser Spielzeit!

PATRONATSVEREIN

Der Freundeskreis von Oper und Schauspiel Frankfurt. Für Mitglieder beginnt der Vorverkauf für Mai am 8. April Stückeinführung und Sektempfang: 10. Mai, 19.00 Uhr »Der Revisor«, 13. Mai, 19.00 Uhr »Die Blechtrommel« Im Anschluss an die Vorstellung Publikumsgespräch und Sektempfang 2. Mai »Der Sturm« 20% Ermäßigung auf den Normalpreis 5. Mai »›Kunst‹«, 9. Mai »Der Revisor«, 13. Mai »Die Netzwelt«, 19. Mai »Die Geschichte vom Franz Biberkopf«, 26. Mai »Schuld und Sühne«, 28. Mai »Nach dem Fest« Kontakt [email protected] Telefon 069.9450.724.14

Unser Leben, unsere Glanzstücke, unsere Frankfurter Sparkasse Alles im Lack – mit der Firmenkundenbetreuung der Frankfurter Sparkasse.

Schröder, Tremmel Am 11./12./13. Mai, 5. Juni, Kammerspiele

KOHLHAAS

HEINRICH VON KLEIST

»Ich bin ein Mensch, dem auf Erden nicht zu helfen ist!« Kohlhaas, dem aus Willkür Unrecht geschieht, begibt sich in einen erbitterten Streit gegen die Herrschenden und geht für die Gerechtigkeit über alle Grenzen. Mit Dentler Am 6. Mai, Kammerspiele

Henrik Schepler und Stephan Berger Geschäftsführer | Carl Friederichs GmbH | Firmenkunde seit 1956

SERVICE

ABO- UND INFOSERVICE

PREISE

Schauspielhaus

K ATEGORIE A

B C

S

Preisgruppe 1 Preisgruppe 2 Preisgruppe 3 Preisgruppe 4 Preisgruppe 5

43 € 36 € 30 € 21 € 14 €

58 € 52 € 45 € 37 € 25 €

49 € 45 € 37 € 29 € 18 €

Kammerspiele

K ATEGORIE A

Preisgruppe 1 Preisgruppe 2 Preisgruppe 3

35 € 31 € 25 € 18 € 13 €

B C

S

35 € 30 € 23 € 38 € 27 € 22 € 19 € 33 € 19 € 16 € 14 € 21 €

Box Eintritt 12 € 8 € Bockenheimer Depot »Clockwork Orange« Preisgruppe 1 36 € Preisgruppe 2 26 € Preisgruppe 3 18 €

SPIELSTÄTTEN

Schauspielhaus, Box, Panorama Bar, Chagallsaal Willy-Brandt-Platz Kammerspiele Neue Mainzer Straße 15 Bockenheimer Depot Carlo-SchmidPlatz 1

VORVERKAUF

Willy-Brandt-Platz, Mo-Fr 10-18, Sa 10-14. Vorverkaufsbeginn am 11. April. Für Abonnenten am 7. April.

ABENDKASSE

öffnet am jeweiligen Veranstaltungsort eine Stun­de vor Vorstellungsbeginn.

TELEFONISCHER VORVERKAUF

069.212.49.49.4, Fax 069.212.44.98.8 Mo-Fr 9-19, Sa und So 10-14

ONLINE-KARTENKAUF

www.schauspielfrankfurt.de Theaterkarte mit [email protected] zu Hause ausdrucken.

VORVERKAUFSSTELLEN

in Frankfurt und Umgebung siehe www.schauspielfrankfurt.de

ermöglicht »Schauspiel Frankfurt International«.

Neue Mainzer Straße 15 Mo–Sa (außer Do) 10–14, Do 15–19 069.212.37.444, [email protected] Ermäßigungen 50  % für Schwerbehinderte (ab 50  % GdB) mit einer Begleitperson, Arbeitslose, Geflüchtete und Frankfurt-Pass-Inhaber nach Vorlage eines entsprechenden Nachweises und Maßgabe vorhandener Karten (ausgenommen Premieren, Gastspiele, Sonder- und Fremdveranstaltungen). 6 € Einheitspreis für Rollstuhlfahrer / innen und je eine Begleitperson 10 € (begrenzte Anzahl von Plätzen mit barrierefreien Zugängen vorhanden). Gruppenermäßigung 20 % für Gruppen ab 20 Personen. Nach telefonischer Anmeldung sind Stückeinführungen oder Theaterführungen vor dem Vorstellungsbesuch möglich. Schulklassen 6 € pro Eintrittskarte für Schulklassen und begleitende Lehrer. Tel.: 069.212.37.449 (Mo–Fr 9–19, Sa / So 10–14) Fax: 069.212.37.440 E-Mail: [email protected] Schüler- und Studentenkarten zum Einheitspreis 8 € für Schauspielhaus, Kammerspiele, Bockenheimer Depot und Box, 10 € Gastspiele und Premieren. Während der Studierendentage von 9. – 14. Mai zum Sonderpreis ten, von 6 €. Die Ermäßigung gilt für Schüler, Studen­ Auszubildende, Bundesfreiwilligendienstleistende bis 30 Jahren nach Vorlage eines entsprechend gültigen Nachweises und nach Maßgabe vorhandener Karten. Ausgenommen sind Sonder- und Fremdveranstaltungen. Nutzung des RMV Eintrittskarten gelten als RMV-Tickets für Hin- und Rückfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln im RMV am Tag Ihrer Vorstellung (Hinfahrt frühestens fünf Stunden vor Vorstellungs­be­ginn, Rückfahrt bis Betriebsschluss). Parkmöglichkeiten Schauspielhaus /Kammerspiele: Tiefgarage Am Theater, Abendpauschale ab 17 Uhr 6 €. Bockenheimer Depot: Parkhaus Ladengalerie Bockenheimer Warte, 1,50 € pro angefangene Stunde.

FRAGEN?

[email protected]

POSTANSCHRIFT

Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17 60311 Frankfurt am Main

IMPRESSUM

Herausgeber: Schauspiel Frankfurt Intendant: Oliver Reese Redaktion: Dramaturgie, Künstlerisches Betriebsbüro und Marketing Konzept / Design: Double Standards Berlin Gestaltung: Mirjam Kremer Fotos: Maxime Ballesteros, Birgit Hupfeld Druck: Druckerei Zarbock, Frankfurt am Main Redaktionsschluss: 18. März 2016 Änderungen vorbehalten. Schauspiel Frankfurt ist eine Sparte der Städtische Bühnen Frankfurt am Main GmbH Geschäftsführer: Bernd Loebe, Oliver Reese Aufsichtsratsvorsitzender: Prof. Dr. Felix Semmelroth HRB 52240 beim Amtsgericht Frankfurt am Main Steuernummer: 047 250 38165

Das SCHAUSPIELstudio wird gefördert durch

Das AUTORENstudio wird ermöglicht von der

ermöglichen das REGIEstudio.

www.facebook.com/schauspielfrankfurt

www.blog.schauspielfrankfurt.de

KARTENTELEFON 069.212.49.49.4

WWW.SCHAUSPIELFRANKFURT.DE

View more...

Comments

Copyright � 2017 NANOPDF Inc.
SUPPORT NANOPDF