Vortrag Esters - 7. Mitteldeutschen Wundkongress

January 12, 2018 | Author: Anonymous | Category: Wissenschaft, Biologie, Biochemie, Genetik
Share Embed Donate


Short Description

Download Vortrag Esters - 7. Mitteldeutschen Wundkongress...

Description

17.03.2016

Hautspannungslinien

Tumore und Wundheilung - Herausforderung in der Praxis -

6. Mitteldeutscher Wundkongress Magdeburg, 17. Marz 2016

1

2

Dr. Jan Esters, Plastische Chirurgie St. Marien-Hospital Lüdinghausen

Basaliom Epidemiologie (2012, Deutschland) •80.800 Männer, 78.400 Frauen (weltweit häufigster bösartiger Hauttumor) •Durchschnittsalter ca. 71 Jahre •Frauen = Männer •80% im Kopf-Hals-Bereich lokalisiert •Metastasierung 1:1000 Risikofaktoren •UV-Belastung • langfristige medikamentöse Immunsuppression • genetische Disposition mit geringer Hautpigmentierung • assoziierte Syndrome: Xeroderma pigmetosa, Basalzellnaevus-Sy. 3

Basaliom

4

Basaliom am Nasenflügel

Histopathologische Einteilung der Basalzellkarzinome (gemäß WHO 2006 histological classification of keratinocytic skin tumours )

•Superfizielles Basalzellkarzinom, •Noduläres Basalzellkarzinom, (solides, adenoides und zystisches), •Mikronoduläres Basalzellkarzinom, •Infiltratives Basalzellkarzinom, (nicht-sklerosierend, sklerosierend), •Fibroepitheliales Basalzellkarzinom, •Basalzellkarzinom mit adnexaler Differenzierung, (follikulär, apokrin, ekkrin), •Basosquamöses Karzinom, •Keratotisches Basalzellkarzinom

Dreischichtiger Defekt: Bildung der Innenschicht mit Narbenrandlappen

•Gehäuft finden sich Mischformen dieser Typen •auch Kollisionstumoren mit dem Plattenepithelkarzinom sind möglich.

Einarbeitung des Transplantates 5

6

1

17.03.2016

Therapie

Plattenepithelkarzinom Epidemiologie (Deutschland 2012)

1. Phase

• 26400 Männer, 17900 Frauenm



bis ca. 12 h nach OP

• 90% im Kopf-Hals-Bereich



keine Vitalitätszeichen

• Männer 76 Jahre, Frauen 79 Jahre



Transplantat blaß

• Metastasierung lymphogen lokoregionär • Metastasierung in 5% der Fälle

 Heparin - Pipeline  Keine weiteren Maßnahmen

größter Risikofaktor •aktinische Keratosen / solare Keratose •Immunsupression bzw. -schwäche 7

8

Plattenepithelkarzinom Capillitium

Plattenepithelkarzinom

Histopathologische Einteilung des Plattenepithelkarzinoms (gemäß WHO 2006 histological classification of keratinocytic skin tumours)

• •Akantholytisches Plattenepithelkarzinom, •Spindelzelliges Plattenepithelkarzinom, •Verruköses Plattenepithelkarzinom, •Pseudovaskuläres Plattenepizhelkarzinom, •Adenosquamöses Plattenepithelkarzinom, •M. Bowen.

9

Plattenepithelkarzinom Capillitium

10

Plattenepithelkarzinom Capillitium

intraoperativ 11

postoperativ

12

2

17.03.2016

Plattenepithelkarzinom Unterlippe

Plattenepithelkarzinom Unterlippe

Ergebnis

13

Therapie

Plattenepithelkarzinom Oberlippe

14

Malignes Melan

m

Epidemiologie (2012/14 Zentrum für Krebsregisterdaten) •10400 Männer und 10420 Frauen •zusätzlich 6.000 in situ Melanome, die noch frühzeitiger mehrheitlich bei Frauen entdeckt wurden. •mittlere Erkrankungsalter der Frauen liegt bei 58 Jahren Männer erkranken im Mittel acht Jahre später. •höhere Erkrankungsraten jüngerer Frauen (unter 55 Jahre) und älterer Männer (über 55 Jahre) •Die höchsten Erkrankungsraten in Europa werden aktuell in Dänemark gemessen

Therapie Abbé - Lappenplastik 15

Malignes Melan

m

Risikofaktoren: Hochrisikogene, Gene mit mittlerem Risiko, Erbanalgen (Hinweis auf autosomaldominante Vererbung) wichtigster exogener Faktor: natürliche und künstliche UV-Exposition 16

Malignes Melanom Klinische Subtypen

gesetzliche Früherkennung GKV ab dem 35.Lj. haben alle 2 Jahren eine Anspruch auf eine Hautuntersuchung durch einen Arzt mit entsprechender Fortbildung (Hautarzt etc.)

superfiziell spreitendes Melanom

noduläres Melanom

17

18

Lentigo maligna Melanom

akrolentiginöses Melanom

3

17.03.2016

Malignes Melanom

Lentigo maligna Melanom

Diagnosesicherung  knappe Exzision (in toto) TD 0 - 1,0 mm  Nachexzision mit 1 cm SA TD 1,0 - 1,9 mm  Nachexzision mit 1 cm SA + SLN TD > 2,0 mm  Nachexzision mit 2 cm SA + SLN

• langsam wachsendes malignes Melanom auf dem Boden einer melanotischen Präkanzerose • meist bei älteren Patienten in sonnenexponierten Arealen

Regionäre Lymphadenektomie  positivem SLN  intraop. klinisch eindeutiger Metastase

• lange präinvasive Vorlaufzeit • initial flache, bräunliche, fleckartige Läsion • kommt nicht bei Kindern vor

high-risk Melanom (TD > 4mm) bzw. pos. SLN  Interferon-Therapie Polychemotherapie  systemischer Metastasierung bzw. Makrometastasen

19

Angiosarkom •

seltener, hochmaligner Tumor – 1-2 % aller Weichteiltumore



ausgehend von den Endothelzellen

Plattenepithelkarzinom



lokalisiert an Weichteilen und Haut (60%), besonders Kopf-Hals u. Skalp



Durchschnittsalter der Pat. liegt zwischen 65-70 Jahren



Männer : Frauen  3 : 1



infauste Prognose (12-24 % 5-Jahres-Überlebensrate)



Fehldiagnosen im Gesicht:

20

 unklare inflammatorische Gesichtsdermatose  unklare persistierende Rosazea  Erysipel, Urticaria •

Therapie: operative, großzügige Resektion, anschließend Bestrahlung 21

Plattenepithelkarzinom

Plattenepithelkarzinom am Gesäß als Folge einer Kobaldbestrahlung bei Ovarialkarzinom 30 Jahre zuvor!

Plattenepithelkarzinom am Gesäß als Folge einer Kobaldbestrahlung bei Ovarialkarzinom 30 Jahre zuvor!

22

Plattenepithelkarzinom

23

Plattenepithelkarzinom am Gesäß als Folge einer Kobaldbestrahlung bei Ovarialkarzinom 30 Jahre zuvor!

24

4

17.03.2016

Narbenkarzinom

Narbenkarzinom

31-jährige Pat. seit Jahren an ihrer „chronischen Wunde“ nach Unfall behandelt

Vorstellung der Pat. 2011 mit einem progressiv-wachsenden Tumor Histologische Sicherung: Plattenepithelkarzinom

(Foto 2009)

25

Zylindrom

26

Zylindrom

Epidemiologie •seltene Tumorentität (keine verlässliche statistische Angaben) •Frauen : Männer (6–9 : 1). •Auftreten mittleren bis späteren Lebensalter Ätiologie •sporadisches auftreten •auslösende Ursachen / Risikofaktoren unbekannt Prognose •hohe Neigung zu Rezidiven •nur wenige Fälle maligner Entartung bekannt, wenn jedoch Metastasierung, dann schlechte Prognose

27

28

29

30

5

17.03.2016

31

6

View more...

Comments

Copyright � 2017 NANOPDF Inc.
SUPPORT NANOPDF